klar

Planungsdialog

Bürgerinnen und Bürger werden einbezogen


Der Südschnellweg (B 3) in Hannover verläuft zwischen Landwehrkreisel und Hildesheimer Straße durch wertvolle Landschaft und durch dicht besiedeltes Gebiet und ist eine wichtige und hochbelastete Verkehrsachse mit erheblicher Bedeutung für die privaten Nutzer und die regionale und überregionale Wirtschaft. Der erforderliche Ausbau dieses Abschnitts bietet Chancen für eine Vielzahl von Betroffenen in Form einer leistungsfähigeren Verkehrsachse sowie einen positiven Einfluss auf die städtebauliche Struktur, schürt jedoch auch Sorgen und Bedenken bei privaten und gewerblichen Anwohnern, Verkehrsteilnehmern und Trägern öffentlicher Belange wie z. B. den Naturschutzverbänden, Verkehrsvereinen.

Damit Chancen und Risiken bereits früh diskutiert werden, und die Anwohner, die Interessenvertreter und das Projektteam möglichst früh ins Gespräch kommen, hat die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr Ende 2015 den Planungsdialog Südschnellweg ins Leben gerufen. Der Planungsdialog hat eine begleitende, aber auch kritisch beobachtende Funktion. Er kann Fragen stellen (und hat dabei ein Recht auf eine Antwort), Kritik üben, aber auch Hinweise geben. Gleichzeitig fungiert das Gremium als Sprachrohr nach außen.

Beginnend beim Ergebnis des Ideenwettbewerbs wird der Planungsdialog Schritt für Schritt die Planung zum Ausbau des Südschnellwegs (B 3) in Hannover begleiten. Kritische Punkte können auf diese Weise bereits frühzeitig und nicht erst im formalen Beteiligungsprozess im Rahmen des Planfeststellungsverfahrens diskutiert werden.

Die Sitzungen sind nicht öffentlich.

Der Planungsdialog bei seiner zweiten Sitzung am 23. Februar 2016  
Der Planungsdialog bei seiner zweiten Sitzung am 23. Februar 2016.
Artikel-Informationen

07.04.2017

Ansprechpartner/in:
Dr. Jens Hanel

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Dezernatsleiter 31 (Projektentwicklung, Großprojekte und Sonderaufgaben)
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Tel: (0511) 3034-2220
Fax: (0511) 3034-2099

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln