Logo NLStBV Niedersachen klar Logo

Modernisierung Südschnellweg

Die Brücke über die Hildesheimer Straße im Zuge des Südschnellweges   Bildrechte: www.franzbischof.de
Die Brücke über die Hildesheimer Straße im Zuge des Südschnellweges.

Der im Süden Hannovers verlaufende Südschnellweg ist sowohl für den Großraum Hannover als auch überregional von großer verkehrlicher Bedeutung. Als leistungsfähige und hochwasserfreie Ost-West-Tangente zwischen der A 2 und der A 7 garantiert er die Anbindung an das übergeordnete Autobahnnetz und somit an die angrenzenden Metropolregionen.

Der Südschnellweg umfasst die Bundesstraßen 3, 6 und 65. Er beginnt im Westen im Stadtteil Ricklingen und führt über die Stadtteile Döhren, Seelhorst, Bemerode und Kirchrode bis nach Anderten – hier kreuzt er als B 65 die A 7 in der Anschlussstelle Hannover-Anderten.

Der Südschnellweg wird im Rahmen der Sanierung der Schnellwege Hannover an unterschiedlichen Stellen ausgebaut. Dazu zählen

  • der rund 3,8 km lange Streckenabschnitt der B 3 zwischen dem Landwehrkreisel und dem Bahnübergang vor dem Seelhorster Kreuz: Dieser Bauabschnitt umfasst den Kreuzungsbereich Hildesheimer Straße / Willmerstraße und insgesamt vier Brückenbauwerke, unter anderem über die Leine und die Leineflutmulde,

  • der 6 km lange Abschnitt der B 65 zwischen dem Seelhorster Kreuz und der Anschlussstelle Hannover-Anderten (A 7) mit insgesamt 10 Bauwerken. Besonders hervorzuheben ist hier die Brücke über die Lange-Hop-Straße, die aufgrund ihrer beschränkten Restnutzungsdauer mit hoher Priorität geplant und gebaut wird.

Der Südschnellweg entstand ab 1954 und ist seitdem die einzige leistungsfähige und hochwasserfreie Ost-West-Verbindung im Süden Hannovers. Mit zwei Fahrstreifen je Richtung wird er täglich von mehreren zehntausend Fahrzeugen genutzt; der Schwerverkehrsanteil – also vor allem LKW – liegt bei etwa sechs Prozent. Um auch zukünftig gewährleisten zu können, dass der Verkehr auf dem Südschnellweg sicher und flüssig fließen kann, wird er saniert und fit für die Zukunft gemacht. Ein wichtiger Teil dieser Sanierung ist die Erneuerung der Brückenbauwerke entlang der Strecke, deren Restnutzungsdauer teilweise deutlich eingeschränkt ist.

Südschnellweg Bildrechte: NLStBV

Interaktive Grafik

Im Zuge des Ausbaus am Südschnellweg werden unterschiedliche Flächen benötigt – einige langfristig, viele aber nur temporär. Die interaktive Grafik zeigt, welche Bereich entlang der Ausbaustrecke zwischen Landwehrkreisel und Schützenallee für welchen Zweck bestimmt sind.

Artikel-Informationen

erstellt am:
21.04.2022
zuletzt aktualisiert am:
24.07.2022

Ansprechpartner/in:
Sebastian Tacke

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Dezernatsleiter 31 (Planung und Bau Schnellwege in Hannover)
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Tel: (0511) 3034-5127
Fax: (0511) 3034-2099

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln