Schriftgröße:
Farbkontrast:

Die Autobahn 39 zwischen Lüneburg und Wolfsburg

Teil eines Länder übergreifenden Konzeptes für den nordostdeutschen Raum

Quelle: www.bkg.bund.de

Die geplante Autobahn 39 zwischen Lüneburg und Wolfsburg mit den einzelnen Planungsabschnitten in der Übersicht.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr plant in ihren Geschäftsbereichen Lüneburg und Wolfenbüttel im Auftrag des Bundesministeriums für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) den Bau der Bundesautobahn A 39 zwischen Wolfsburg und Lüneburg.

Der nordostdeutsche Raum zwischen den Autobahnen A 7 im Westen, A 24 im Norden, A 10 im Osten und A 2 im Süden ist verkehrlich unterdurchschnittlich erschlossen. Deshalb hat der Bundesverkehrsminister am 8. Juli 2002 in Abstimmung mit den beteiligten Ländern Niedersachsen, Brandenburg, Mecklenburg-Vorpommern und Sachsen-Anhalt Einigung über ein Länder übergreifendes Verkehrskonzept erzielt. Zu diesem Konzept gehören neben dem Neubau der A 39 weiterhin der Neubau der A 14 von Magdeburg über Wittenberge nach Schwerin sowie die Schaffung einer leistungsfähigen Verbindung zwischen der A 39 und der A 14 im Zuge der B 190n (Querspange) mit Weiterführung bis Neuruppin.

Im Bundesverkehrswegeplan 2003 ist das Gesamtpaket in den vordringlichen Bedarf eingestellt worden. Am 16. Oktober 2004 ist das 5. Fernstraßenausbauänderungsgesetz (FStrAbÄndG) und damit der neue Bedarfsplan für die Bundesfernstraßen als Anlage des Gesetzes in Kraft getreten. Damit verbunden ist der gesetzliche Auftrag an das Land Niedersachsen zur Planung für die A 39 inklusive des auf niedersächsischen Gebiet liegenden Teils der Querspange B 190n als Bestandteil der Gesamtlösung.

Die A 39 zwischen Wolfsburg und Lüneburg ist als vierstreifige Autobahn mit zwei Fahrstreifen plus Standstreifen pro Fahrtrichtung geplant und verbindet nach ihrer Fertigstellung die bestehende A 39 bei Wolfsburg mit der A 39 (früher A 250) Lüneburg - Hamburg.

Die gesamte Trasse hat eine Länge von rund 105 km. Die voraussichtlichen Gesamtkosten belaufen sich auf etwa 1,1 Milliarden Euro.

Nach der förmlichen Linienbestimmung durch das Bundesverkehrsministerium hat am 22. Januar 2009 mit einer ersten Projektkonferenz die Entwurfsplanung für die A 39 zwischen Lüneburg und Wolfsburg begonnen. Inzwischen werden alle sieben Abschnitte der Trasse beplant. Informationen zum aktuelle Planungsstand stehen hier zur Verfügung.


Bundesautobahn 39
Newsletter-Abonnement

Übersicht