klar

Abschnitt 5a: Von Drochtersen (K 28) bis Freiburger Straße/ L 111

Die A 26 als Teil des Projektes Küstenautobahn


Kartengrundlage: www.lgln.niedersachsen.de  
Der Planungsabschnitt 5a der Autobahn 26: Übersichtskarte.

Streckenverlauf

Der 15,76 km lange 5. Bauabschnitt der A 26 stellt die Verbindung zwischen dem geplanten Autobahnkreuz A 20/ A 26 bei Drochtersen und dem Ende 2008 fertiggestellten 1. Bauabschnitt der A 26 bei Stade dar.

Aufgrund der durch die Stadt Stade geplanten Industriegleisverlegung wurde der 5. Abschnitt in den Teilbereich 5a (zwischen der K 28 bei Drochtersen bis einschließlich der Anschlussstelle (AS) an der Freiburger Straße/ L 111 bei Stade) und den Teilabschnitt 5b (östlich der AS an der L 111 bis zur AS Stade-Ost im 1. Bauabschnitt der A 26) getrennt.

Der Abschnitt 5a umfasst hierbei den Anschluss an das Autobahnkreuz A 20/ A 26 bis zur Anschlussstelle an die L 111 und die Freiburger Straße. Anschließend folgt der Abschnitt 5b.

Der Bauabschnitt 5a beginnt östlich des geplanten Autobahnkreuzes A 20/ A 26 bei Drochtersen an der K 28 und führt dann parallel zur L 111 und K 27 Richtung Stade. Die Kreisstraßen K 29 und K 31 werden mit Brückenbauwerken über die A 26 überführt. Auf Höhe des heutigen Schneeweges ist die einzige Anschlussstelle dieses Abschnittes geplant. Die geplante Anschlussstelle erhält im Süden einen Anschluss an die vorhandene Freiburger Straße und im Norden an die L 111. Die vorhandene Freiburger Straße endet beidseitig vor der neuen Autobahn in einem Wendekreis, der vorhandene Radweg wird unter der A 26 hindurch geführt. Hier endet der Bauabschnitt 5a und der Abschnitt 5b beginnt.

Im Abschnitt 5 war im 2010 eingeleiteten Planfeststellungsverfahren eine beidseitige PWC-Anlage bei Depenbeck vorgesehen. Diese wurde im Zuge der Abschnittsteilung in der weiteren Planung zurückgestellt und wird zu einem späteren Zeitpunkt als eigenständiges Verfahren beplant.


Technische Angaben

  • Längen:
    • A 26: 10.050 m,
    • Autobahnzubringer „verlegte Freiburger Straße“: rund 1.800 m,
  • eine Anschlussstelle (AS) Stade-Nord mit Anschluss zur L 111 sowie zur Freiburger Straße und Wischhafener Straße (geplant) in Stade,
  • prognostizierte Verkehrsentwicklung im Jahr 2030:
    • ca. 33.200 Fahrzeuge/ 24 h,
  • insgesamt 17 Brückenbauwerke, sowohl für die A 26 als auch für querende Straßen und Wege.


Planungsstand

Das Planfeststellungsverfahren für den 5. Abschnitt wurde bereits im Jahr 2010 eingeleitet. Mit der Abschnittsteilung wird für den Abschnitt 5a derzeit eine Deckblattunterlage erstellt.

Zeitstrahl im Abschnitt 5a: die nächsten Schritte  
Zeitstrahl im Abschnitt 5a: die nächsten Schritte.
Bundesautobahn 26
Der Abschnitt 5a der A 26 als Teil des Gesamtprojektes: schematische Darstellung  

Der Abschnitt 5a der A 26 als Teil des Gesamtprojektes: schematische Darstellung.

Aktuelle Unterlagen:

(Hinweis: Protokolle werden aus Datenschutzgründen grundsätzlich ohne Teilnehmerliste veröffentlicht.)

 Übersichtskarte
(PDF, 2,03 MB)

Artikel-Informationen

21.09.2018

Ansprechpartner/in:
Sebastian Mannl

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Regionaler Geschäftsbereich Oldenburg
Leiter Projektgruppe Küstenautobahn
Kaiserstraße 27
26122 Oldenburg
Tel: (0441) 2181-156
Fax: (0441) 2181-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln