klar

Abschnitt 5: Von der B 71 bei Heerstedt bis zur B 495 bei Bremervörde

Planung der Küstenautobahn A 20


Kartengrundlage: www.lgln.niedersachsen.de  
Der Planungsabschnitt 5 der Küstenautobahn A 20: Übersichtskarte (Download als detailiiertes PDF rechts).

Streckenverlauf

Von Westen nach Osten verläuft der 5. Abschnitt zwischen Heerstedt und Beverstedt. Bei Heerstedt wird im 4. Abschnitt der A 20 ein Verknüpfungspunkt (Anschlussstelle) an die B 71 vorgesehen. Zu Beginn des 5. Abschnittes ist eine Tank- und Rastanlage, nördlich von Beverstedt vorgesehen. Anschließend verläuft die A 20 zwischen Wollingst und Appeln. Südlich Frelsdorf ist eine Anschlussstelle an die K 41 vorgesehen.

Der weitere Verlauf der A 20 bewegt sich südlich von Hipstedt und nördlich von Oerel und schließt im weiteren Verlauf an der B 495 bei Bremervörde an den Übergang zum 6. Abschnitt an. Im Bereich nördlich der Ortschaft Oerel ist beidseitig je ein Parkplatz mit WC-Anlage vorgesehen.

Bitte beachten Sie, dass sich dieser Abschnitt noch in der frühen Entwurfsaufstellung befindet, so dass hier noch keine abschließenden Aussagen zu dem querenden und zu überführenden Wegenetz erfolgen können.


Technische Angaben

  • Länge 20,5 km,
  • eine Anschlussstelle an der K 41,
  • prognostizierte Verkehrsentwicklung im Jahr 2030:
    • ca. 28.000 Fahrzeuge/ 24 h,
  • eine Tank- und Rastanlage nördlich Beverstedt,
  • ein Parkplatz mit WC-Anlage nördlich Oerel.


Besonderheiten des 5. Abschnittes

Rastmöglichkeiten

Als Besonderheit im 5. Abschnitt ist die Planung einer Tank- und Rastanlage sowie eines Parkplatzes mit WC-Anlage (PWC-Anlage) zu nennen.

Für die Bedürfnisse der Verkehrsteilnehmer und zur Ermöglichung von regelmäßigen Fahrpausen sind in regelmäßigen Abständen Rastmöglichkeiten vorzusehen. Hierbei sind Regelabstände vorzusehen, die der rechts stehenden Grafik zu entnehmen sind.

An der A 27 bei Bremerhaven besteht derzeit die PWC-Anlage „Nesse“. Verkehrsteilnehmer, die von der A 27 kommend die A 20 nutzen, haben dann erstmals an der Tank- und Rastanlage nördlich von Beverstedt die Möglichkeit, eine Pause einzulegen. Aufgrund der Länge des 5. Abschnittes mit 20,5 km ist eine weitere Rastmöglichkeit an der PWC-Anlage bei Oerel vorzusehen. Die nächstgelegene PWC-Anlage befindet sich dann im 7. Abschnitt bei der Ortschaft Oldendorf.

Baugrund

Der 5. Abschnitt verläuft überwiegend in der Stader Geest. Die Geestbereiche sind geprägt von sandigen Untergründen, welche einen tragfähigen Untergrund für die Autobahn darstellen. Lediglich in kleinen Teilbereichen sind im Rahmen der Baugrunderkundung wenig tragfähige Böden erkannt worden. Hier wird in kurzen Teilabschnitten das „Überschüttverfahren“ angewendet (weitergehende Informationen können Sie rechts im Archivordner "Informationen zum Baugrund" bzw. unter "häufig gestellten Fragen" erhalten).


Planungsstand

Derzeit befindet sich der 5. Abschnitt in der Entwurfsaufstellung als sogenannter Vorentwurf. Es ist vorgesehen, den Entwurf zum Jahreswechsel 2018/ 2019 fertigzustellen.

Für weitere Informationen wird der allgemeine Planungsablauf einer Straßenbaumaßnahme hier ausführlicher erläutert.

Zeitstrahl im Abschnitt 5: die nächsten Schritte  
Zeitstrahl im Abschnitt 5: die nächsten Schritte.
Autobahn 20
Der 5. Abschnitt der A 20 als Teil des Gesamtprojektes: schematische Darstellung  

Der 5. Abschnitt der A 20 als Teil des Gesamtprojektes: schematische Darstellung.

Regelabstände von Rastanlagen: Übersicht  

Regelabstände von Rastanlagen: Übersicht.

Artikel-Informationen

08.10.2018

Ansprechpartner/in:
Sebastian Mannl

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Regionaler Geschäftsbereich Oldenburg
Leiter Projektgruppe Küstenautobahn
Kaiserstraße 27
26122 Oldenburg
Tel: (0441) 2181-156
Fax: (0441) 2181-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln