klar

Ideenwettbewerb

Siegerentwürfe am 11. Februar 2016 vorgestellt


Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (links) und Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok am 11. Februar 2016 bei der Vorstellung der Siegerentwürfe  
Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies (links) und Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok am 11. Februar 2016 bei der Vorstellung der Siegerentwürfe.

Im Rahmen der Planungen für den Aus- und Umbau des Südschnellweges (B 3) in der Landeshauptstadt Hannover haben Niedersachsens Verkehrsminister Olaf Lies und Hannovers Oberbürgermeister Stefan Schostok am 11. Februar 2016 die drei Siegerentwürfe aus dem ausgerufenen Ideenwettbewerb präsentiert. Die meisten der von 14 Fachbüros eingereichten Planungsentwürfe sahen für den 3,8 Kilometer langen Abschnitt im südlichen Stadtgebiet Hannovers eine Kombination aus Brückenbauwerken und einem Tunnel (im Bereich der Hildesheimer Straße) vor. Dies gilt auch für die Siegerentwürfe.

Ein aus renommierten Fachleuten sowie aus Vertretern von Bund, Land und Stadt bestehendes Preisgericht hatte aus 14 eingereichten Entwürfen die Gewinner ausgewählt. Vorsitzender des Preisgerichtes war der Verkehrsplaner Prof. Hartmut Topp, langjähriger Dozent an der TU Kaiserslautern.

Zwei 1. Preise vergab das Preisgericht für zwei gleichwertige Beiträge, die jeweils Brücken im westlichen Landschaftsgebiet und von der Schützenallee bis östlich der Hildesheimer Straße einen Tunnel vorsehen. Für das Preisgericht waren dies besonders gelungene Lösungen. Über den zweimal vergebenen 1. Preis dürfen sich die Büros BPR-Gruppe/ Schneider+Schumacher/ LAD+ (Hannover/ Frankfurt a. M.) sowie Hoffmann Leichter/ Stadt Land Fluss/ Franz Reschke (Berlin) freuen. Die Prämierung ist mit einem Preisgeld von jeweils 35.000 Euro verbunden.

Einen 2. Preis erhielt der Vorschlag der Bürogemeinschaft Gertz Gutsche Rümenapp/ yellow z urbanism architecture/ bgmr (Hamburg/ Berlin). Die Planer dieser Arbeitsgemeinschaft sehen ebenfalls eine kombinierte Brücken-Tunnel-Lösung. Den 2. Platz im Wettbewerb belohnte das Preisgericht mit 30.000 Euro.

Der Ideenwettbewerb hatte am 17. Juli 2015 begonnen und richtete sich an Fachleute. Abgabetermin für die Entwürfe war der 16. Dezember 2015.

Die Vorschläge aus dem Ideenwettbewerb fließen jetzt in die weitere Planung ein. Zunächst wird auf Fachebene zwischen Bund, Land und Stadt geklärt, welche Lösungen im Detail weiter verfolgt werden sollen. Der "Planungsdialog Südschnellweg", an dem Bürgerinnen und Bürger, Vertreter von Interessengruppen und Kommunalpolitiker teilnehmen, begleitet den Entscheidungsprozess.


Die Siegerentwürfe:

Artikel-Informationen

26.02.2017

Ansprechpartner/in:
Dr. Jens Hanel

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Leitung Projektgruppe Sonderaufgaben
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Tel: (0511) 3034-2220
Fax: (0511) 3034-2099

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln