Niedersachen klar Logo

Neubau der B 3 (Umgehungen Ovelgönne / Ketzendorf und Elstorf / Schwiederstorf)

Ortsumgehung Neu Wulmstorf seit 2011 unter Verkehr – Planungen in den Abschnitten 2 und 3 laufen


Titelbild B 3 Elstorf  

Infomarkt zur Vorstellung der Vorzugsvariante am 11. Dezember 2019 im Schützenhaus in Elstorf

Nach arbeitsintensiven Monaten haben die Planer(innen) der Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) die unterschiedlichen Varianten für die Ortsumgehung Elstorf im Zuge der B 3 vollständig bewertet und eine Vorzugsvariante ermittelt. Diese stellt die NLStBV am 11. Dezember 2019 in einer öffentlichen Informationsveranstaltung im Schützenhaus in Elstorf vor.

Der Infomarkt hat keinen offiziellen Beginn. Während des gesamten Zeitraums zwischen 16 und 20 Uhr haben alle interessierten Bürger(innen) im Schützenhaus in Elstorf die Möglichkeit, sich im persönlichen Gespräch bei den Fachleuten der NLStBV zu informieren und Fragen zu stellen.

An verschiedenen Themeninseln werden auf dem Infomarkt nicht nur Informationen zur Vorzugsvariante selbst, sondern überdies zu Themen wie Verkehrswirkung der Varianten, Umweltplanung, Lärmschutz und Grunderwerb präsentiert. Zudem steht das Planungsteam der NLStBV vor Ort den Besucherinnen und Besuchern für Gespräche zur Verfügung und freut sich auf Ihren Besuch!

Lesen Sie hier die Presseinformation (PDF, 0,05 MB) zum Infomarkt oder laden Sie das Einladungsplakat (PDF, 0,61 MB) herunter.

Die Bundesstraße 3 wird im Bereich von Ovelgönne / Ketzendorf (Landkreis Stade) und Elstorf / Schwiederstorf (Landkreis Harburg) in drei Bauabschnitten neu gebaut und an die im Bau befindliche Autobahn 26 angebunden.

Der erste Bauabschnitt der B 3n (Ortsumgehung Neu Wulmstorf) wurde bereits 2011 für den Verkehr freigegeben. Die Bauabschnitte 2 und 3 sind Teil des Projektes „Ortsumgehung Elstorf“ (westlich von Neu Wulmstorf bis südlich von Elstorf) und werden zusammenhängend vom Geschäftsbereich Lüneburg der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) geplant. Der Streckenabschnitt in dem etwa 2.350 Hektar großen Planungsgebiet (PDF, 1,63 MB) wird je nach Trassenvariante voraussichtlich fünf bis sieben Kilometer lang sein.


Zügige Planung und Beteiligung der Bürgerinnen und Bürger

Die NLStBV hat sich vorgenommen, bis Anfang 2020 mit einer Vorzugsvariante in das Raumordnungsverfahren (ROV) zu gehen, in dem die Verträglichkeit des Vorhabens in Bezug auf die regionale Raumordnung für den abgesteckten Planungsraum untersucht und bewertet wird. Auf dieser Grundlage wird im ROV die abschließende Entscheidung über die Vorzugsvariante federführend durch die Planungsbehörde des Landkreises Harburg in Zusammenarbeit mit der Planungsbehörde des Landkreises Stade getroffen.

Um den ehrgeizigen Zeitplan einhalten zu können, arbeiten die Planer aktuell mit Hochdruck an unterschiedlichen Themen zur vertieften Analyse des Planungsraumes.

Beim gesamten Planungsprozess setzt die Behörde auf eine umfassende und frühzeitige Bürgerbeteiligung. Diese fußt auf zwei Veranstaltungsarten: zum einen Öffentlichkeitsveranstaltungen, bei denen alle interessierten Bürgerinnen und Bürger über wesentliche Planungsfortschritte informiert werden und dazu diskutieren können, zum anderen Planungswerkstätten und Fachdialoge, bei denen sich Interessierte und Experten aus der Region im kleineren Kreis zu Themen wie Landwirtschaft, Umwelt- und Artenschutz sowie Lärm und Verkehr austauschen und Planungsideen erarbeiten können.

Bei einer Bürgerinformationsveranstaltung am 13. März in Buxtehude informierte die NLStBV weit mehr als 200 Bürger/-innen über die ersten Ergebnisse der Umweltverträglichkeitsstudie. Zudem wurden insgesamt 24 Bürgervertreterinnen und Bürgervertreter gewählt, die sich ab sofort aktiv im Planungsprozess beteiligen. Bei einer Losziehung wurden aus über 120 Bewerbern, die sich zuvor postalisch oder online beworben hatten, die Kandidaten gezogen.

Die erste Planungswerkstatt, an der die per Losverfahren ausgewählten Bürgervertreter(-innen) mitarbeiten haben, fand am 22. März 2019 statt. Beachten Sie hierzu auch unsere Presseinformation vom 22.03.2019. Ein weiteres Format, bei dem die Bürgervertreter/-innen ihre Ideen einbringen konnten, sind die sogenannten Fachdialoge. Hier tauschten sie sich mit Experten aus der Region im kleineren Kreis zu Themen wie Umwelt- und Artenschutz sowie Landwirtschaft aus und hatten die Gelegenheit, über die Ergebnisse der Arbeit in der Planungswerkstatt zu berichten.

In einem Ergebnisbericht (PDF, 1,56 MB) wurden alle Ergebnisse der Planungswerkstatt sowie der verschiedenen Fachdialoge zusammengefasst.



Weitere Informationen zum Verlauf der B 3n...

Kartengrundlage: www.lgln.niedersachsen.de  
Aktueller Projektplan der B 3 Orstumgehung Elstorf inkl. aller Varianten
B 3 Ortsumgehung ElstorfB 3 Ortsumgehung Elstorf: Logo für das Pilotprojekt zur Planungsbeschleunigung

B 3 Ortsumgehung Elstorf: Logo für das Pilotprojekt zur Planungsbeschleunigung.

Artikel-Informationen

06.12.2019

Ansprechpartner/in:
Dirk Möller

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Lüneburg
Geschäftsbereichsleiter
Am Alten Eisenwerk 2 D
21339 Lüneburg
Tel: (04131) 15-1237
Fax: (04131) 15-1203

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln