Logo NLStBV Niedersachen klar Logo

E-Mobilität in Niedersachsen


Eine der wesentlichen Voraussetzungen für das Erreichen der energie- und klimaschutzpolitischen Ziele ist die Umstellung der Energiebasis des Verkehrs auf Strom aus erneuerbaren Energien in Verbindung mit innovativen Antriebstechnologien. Die Elektromobilität ist hierfür eine Grundvoraussetzung und somit für die Zielerreichung bei der Energiewende ein maßgeblicher Faktor.

Das Land Niedersachsen möchte bei der Elektromobilität zum Spitzenreiter unter den Bundesländern werden. Niedersachsen verfügt über hervorragende Ausgangsbedingungen, um neben der Elektromobilität auch zu einer schnelleren Entwicklung alternativer Antriebssysteme beizutragen.

Elektrofahrzeuge leisten einen wichtigen Beitrag zur Senkung der CO²-Emmissionen und damit zur Begrenzung der Folgen des Klimawandels sowie zur Reduzierung lokaler Schadstoff- und Lärmemissionen. Daneben hat die Stärkung der Elektromobilität auch einen volkswirtschaftlichen Nutzen, denn sie führt zu einer zunehmenden Unabhängigkeit von dem Import fossiler Brennstoffe und stärkt somit die Energiesicherheit Europas.

Die Landesregierung Niedersachsens hat umfassende Investitionen zur Förderung der Elektromobilität bereitgestellt. Bis zum Jahr 2022 sollen dafür insgesamt 20 Millionen Euro investiert werden. Damit soll der Aufbau von nicht öffentlicher (privater) und öffentlicher Ladeinfrastruktur gefördert werden. Ziel ist es einerseits, Unternehmen (z. B. Handwerksbetriebe) beim Aufbau von privater Ladeinfrastruktur zu unterstützen, damit diese ihre Fahrzeugflotten auf E-Mobilität umstellen können. Andererseits soll durch die Förderung von überwiegender Schnellladeinfrastruktur (mit mindestens 100 KW) ein flächendeckendes Netz mit Schnellladesäulen für Elektrofahrzeugen entstehen.

Klimaschutz (Symbolfoto)   Bildrechte: www.pixabay.com

Neben den beiden Förderprogrammen stellt das Wirtschaftsministerium 20 Millionen Euro an weiteren Mitteln bereit. Hiermit sollen die landeseigenen Fahrzeuge auf emissionsarme Antriebe umgestellt und die zugehörige Infrastruktur errichtet werden.

Weitere 5,7 Millionen Euro stehen für externe Dienstleitungen etwa zum Aufbau eines Netzwerkes Elektromobilität bis zum Jahr 2023 zur Verfügung.

Beim Thema Elektromobilität spielt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr künftig eine bedeutende Rolle. Sie wickelt die geplanten Förderprogramme zum Ausbau der Elektroladeinfrastruktur ab. Fachlich geschulte Elektromobilitätsmanager/innen werden die Kommunikation zwischen dem Bund, dem Land, den Kommunen sowie den Antragstellern zum Thema Elektromobilität sicherstellen. Hierbei wird auch eine beratende Funktion des niedersächsischen Kompetenznetzwerkes das Thema Elektromobilität im Land zügig voranbringen.

Elektromobilität (Symbolfoto) Bildrechte: www.pixabay.com

Artikel-Informationen

erstellt am:
20.10.2020
zuletzt aktualisiert am:
20.04.2021

Ansprechpartner/in:
Stabsstelle Change - Elektromobilität

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Göttinger Chausssee 76 A
30453 Hannover
Tel: (0511) 3034-2500
Fax: (0511) 3034-2099

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln