klar

Luftfahrthindernisse


Ein Luftfahrthindernis ist ein Objekt, das durch seine Höhe oder seinen Standort ein Hindernis für den Luftverkehr darstellt. Hindernisse können neben Bauwerken wie beispielsweise Windkraftanlagen oder Funktürme auch Bäume, Freileitungen, Masten, Kräne, Dämme oder Aufschüttungen sein.

Vor der Errichtung von Luftfahrthindernissen

  • in Bauschutzbereichen von Flugplätzen
  • und allgemein mit Gesamthöhen von > 100 m über Grund

ist die Zustimmung der Luftfahrtbehörde gemäß §§ 12 ff. LuftVG erforderlich.

Bei Luftfahrthindernissen ≤ 100 m über Grund, die in der Nähe von Segelfluggeländen oder Landeplätzen (auch Hubschrauber-Sonderlandeplätzen) geplant werden, nehmen Sie bitte telefonisch Kontakt mit uns auf.



Antragsteller können die hier bereit gestellten Vordrucke nutzen. Bitte beachten Sie die regionalen Zuständigkeiten der Luftfahrtbehörde in Niedersachsen (vgl. Karte).

Zuständigkeiten am Standort Oldenburg:
Bauschutzbereiche der Flugplätze Ahlhorn, Emden, Ganderkesee, Leer-Papenburg, Rotenburg (Wümme) und Wilhelmshaven (JadeWeserAirport) sowie alle luftverkehrsrechtlich relevanten Hindernisse bis 100 Meter über Grund.

Zuständigkeiten am Standort Wolfenbüttel:
Hindernisse in der Nähe von Flugplätzen

Zuständigkeiten am Standort Hannover:
Bauschutzbereich Flughafen Hannover-Langenhagen, Bauschutzbereich Braunschweig-Wolfsburg, Luftfahrthindernisse über 100 m in ganz Niedersachsen


Anträge:

Kran (Symbolfoto)

Kran (Symbolfoto).

Regionale Zuständigkeiten der Luftfahrtbehörde in Niedersachsen  

Regionale Zuständigkeiten der Luftfahrtbehörde in Niedersachsen.

Ansprechpartner/in

Standort Oldenburg:
Olaf Neumann
Tel: (0441) 2181-202

Standort Wolfenbüttel:
Petra Wald
Tel: (05331) 8809-347

Standort Hannover:
Philip Berger
Tel: (0511) 3034-2501

Artikel-Informationen

31.07.2018

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Tel: (0511) 3034-01
Fax: (0511) 3034-2099

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln