Niedersachen klar Logo

B 70: Sanierung zwischen Lingen und Bramsche

LINGEN. Ab dem 22. Februar 2021 ist auf der Bundesstraße 70 zwischen Lingen und Bramsche mit Behinderungen zu rechnen. Der Grund hierfür sind Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn sowie dem Radweg. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lingen mit.

Die Fahrbahnsanierung erfolgt in drei Bauabschnitten unter Voll- und Teilsperrung.

Die Bauabschnitte untergliedern sich wie folgt:

1. Bauabschnitt (halbseitige Sperrung): Vom Kreisverkehr Rheiner Straße bis zur Bundesstraße 213. Während dieser Bauphase können die Verkehre aus Rheine nach Lingen einfahren. Die Verkehre aus Lingen kommend, werden über die Schüttdorfer Straße und die Bundesstraße 213 zurück auf die Bundesstraße 70 in Richtung Rheine geführt. Die Bauzeit beträgt ungefähr sechs Wochen.

2. Bauabschnitt (Vollsperrung): Zwischen der Bundesstraße 213 und der Kreuzung B70 und Poller Sand. Die Umleitung hierzu führt, aus Richtung Lingen kommend, über die Bundesstraße 70/213, Bundesstraße 214, Landesstraße 57, und die Kreisstraßen 324,308 und 316 über die Orte Ramsel, Beesten und Spelle. Für die Verkehre aus Richtung Rheine kommend, gilt die Umleitung in entgegengesetzter Richtung. Das Gewerbegebiet Poller Sand ist aus Richtung Rheine weiterhin erreichbar. Die Bauzeit beträgt ca. fünf Wochen.

3. Bauabschnitt (Vollsperrung): Zwischen der Kreuzung Bundesstraße 70 und Poller Sand bis zur Kreuzung B70 und Edison Straße (Technologiecenter Rosen). Die Umleitung erfolgt analog zur Verkehrsführung aus dem 2. Bauabschnitt. Das Gewerbegebiet Poller Sand, ist aus Richtung Lingen erreichbar. Das Technologiecentrum Rosen ist aus Richtung Rheine anfahrbar. Die Bauarbeiten sind mit einer Dauer von sechs Wochen eingeplant.

Die Fertigstellung der gesamten Baumaßnahme ist bis Mitte Juni 2021 vorgesehen. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Die Baukosten betragen rund 3,2 Millionen Euro und werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen. Der Geschäftsbereich Lingen bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis.

Presseinformation Bildrechte: NLStBV

Artikel-Informationen

erstellt am:
16.02.2021
zuletzt aktualisiert am:
17.02.2021

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln