klar

B 3/ B 80: Ersatzneubau der Weserbrücke in Hannoversch Münden

Die Weserbrücke bei Hannoversch Münden im Zuge der B 3/ B 80  
Die Weserbrücke bei Hannoversch Münden im Zuge der B 3/ B 80.

Die geplante Baumaßnahme in Hannoversch Münden (Landkreis Göttingen) umfasst den Neubau der Weserbrücke im Zuge der B 3/ B 80. Bestandteil der Maßnahme ist der Umbau der angrenzenden ampelgesteuerten Kreuzungen zu Kreisverkehren.

Das für den Bau notwendige Planfeststellungsverfahren wurde am 28. Juni 2017 vom Landkreis Göttingen eingeleitet. Beachten Sie hierzu auch die Amtliche Bekanntmachung der Stadt Hann. Münden vom 6. Juli 2017.

Notwendigkeit der Maßnahme

Im Zusammenhang mit der Nachrechnung und Ertüchtigung der Brücken an Bundesfernstraßen wurde das Bauwerk nachgerechnet. Als Ergebnis stellte sich heraus, dass es wesentliche rechnerische Nachweisdefizite aufweist und das erforderliche Ziellastniveau nicht erreicht. Weil eine statische Verstärkung wirtschaftlich und technisch nicht möglich ist, ist ein Ersatzneubau erforderlich.

Die auf beiden Uferseiten bestehenden Knotenpunkte weisen verkehrliche Defizite auf und sollen innerhalb der Gesamtmaßnahme zu Kreisverkehren umgebaut werden.

Vorgesehene Planung

Als Ergebnis eines Variantenvergleichs soll die Brücke stromab in paralleler Lage unter Aufrechterhaltung des Verkehrs auf der vorhandenen Brücke erstellt werden. Der Abbruch der Bestandsbrücke ist nach Anschluss der neuen Brücke an die umzubauenden Knotenpunkte vorgesehen. Die Brücke hat eine Länge von ca. 210 m und eine Querschnittsbreite von ca. 15 m. Der Brückenquerschnitt besteht künftig aus separaten Gehwegen, zwei Radfahrstreifen und zwei Kfz-Fahrstreifen.


Vorgesehener Brückenquerschnitt (Prinzipdarstellung)  
Vorgesehener Brückenquerschnitt (Prinzipdarstellung).
B 3/ B 80: Weserbrücke
Artikel-Informationen

06.11.2017

Ansprechpartner/in:
Udo Othmer

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Gandersheim
Geschäftsbereichsleiter
Stiftsfreiheit 3
37581 Bad Gandersheim
Tel: (05382) 953-191
Fax: (05382) 1043

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln