klar

Stationszeichen

Neues System erlaubt eindeutige Positionsbestimmung an den Straßen


In Niedersachsen ersetzen seit 2007 so genannte Stationszeichen die bisherigen Kilometersteine. Die neuen Zeichen wurden im Abstand von 200 Metern in der Regel an den Leitpfosten oberhalb der schwarzen Markierung befestigt.

Das neue System hat gegenüber den alten Kilometersteinen den großen Vorteil, dass es eindeutig ist. Die bisherige, durchlaufende Kilometrierung der Straßen hat sich über die Jahre verändert, etwa durch Neutrassierungen oder die Anlage von Ortsumgehungen. Hierdurch kommt es bisweilen zu fehlenden oder doppelt vergebenen Kilometerangaben, die die eindeutige Positionsbestimmung erschweren. Bei der Meldung von Unfällen ist es jedoch wichtig, dass die Rettungskräfte den Unfallort rasch finden. Auch Hilfs- und Wartungsdienste an den Straßen sind auf eindeutige Angaben zur Positionsbestimmung angewiesen.

Die Umstellung auf das neue System der Stationszeichen erfolgt bundesweit und ist in Niedersachsen an den Bundesautobahnen, Bundesstraßen und Landesstraßen abgeschlossen.

Den Landkreisen und kreisfreien Städten als Baulastträger der Kreisstraßen wurde empfohlen, das neue System ebenfalls zu übernehmen. Dies ist bereits teilweise erfolgt; beachten Sie hierzu die Karte rechts.

Seit 2010 werden die jetzt vielerorts nutzlosen Kilometersteine sukzessive abgebaut.

Funktionsweise des neuen Systems

Das neue System teilt die Straße in Abschnitte von Knotenpunkt zu Knotenpunkt (in der Regel Kreuzung oder Einmündung) auf und beginnt die Streckenmessung dort jeweils neu bei Null. Hierdurch können bei Veränderungen im Straßenverlauf die Angaben schnell und lokal begrenzt korrigiert werden.

Kartengrundlage: www.lgn.niedersachsen.de  
Positionsbestimmung durch Stationierung, hier am Beispiel einiger Bundes- (blau), Landes- (grün) und Kreisstraßen (rot) südöstlich von Wolfenbüttel.

Das Beispiel auf der Karte oben zeigt u. a. die Landesstraße 627 südöstlich von Wolfenbüttel (grün dargestellt). Die L 627 beginnt hier mit dem Abschnitt 10, der von der Station 0,0 bis zur Station 2,487 (= 2,487 km Abschnittslänge) reicht. Mit dem folgenden Knotenpunkt (Kreuzung mit der Kreisstraße 2) beginnt der Abschnitt 20, in dem die Zählung erneut bei 0,0 beginnt. Ein weiteres Beispiel ist die Bundesstraße 79 (blau dargestellt). Hier reicht der Abschnitt 150 von der Station 0,0 bis zur Station 2,812 (= 2,812 km Anschnittslänge). Danach beginnt an der Einmündung der L 627 der Abschnitt 160.

Die Stationszeichen auf Vorder- und Rückseite der Leitpfosten zeigen, unterteilt in Klassifizierungs- und Stationierungstafeln, Abschnitt und Station sowie Straßenklasse (Bundes-, Landes-, Kreisstraße) mit Straßennummer. Dabei sieht der Autofahrer in Fahrtrichtung die Klassifizierungs- und die Stationierungstafel jeweils im Wechsel.

Der Beginn von Ortsdurchfahrten wird durch eine Stationierungstafel angezeigt, bei der die Abschnittsnummer durch die Buchstabenkombination OD ersetzt wird. Da innerhalb der Ortsdurchfahrten Leitpfosten oft nicht vorhanden sind, können die Stationszeichen hier auch anders angebracht sein (z. B. an Laternenmasten).

Die Straßeninformationsbank Niedersachsen bietet dynamische Informationen zur Stationierung an den klassifizierten Straßen in Niedersachsen.

Klassifizierungstafel  
Klassifizierungstafel: In diesem Beispiel bezeichnet die Tafel die Landesstraße 813 im Landkreis Wittmund. Die Kreise werden mit den bei Autokennzeichen üblichen Buchstaben abgekürzt.
Stationierungstafel  
Stationierungstafel: In diesem Beispiel wird die Station 5,800 im Abschnitt 120 markiert, d. h. die Station ist 5,8 km vom letzten Netzknoten entfernt. Der Pfeil zeigt in die Richtung der aufsteigenden Stationierung.
In den Leitpfosten integierte Stationierungstafel  

In den Leitpfosten integrierte Stationierungstafel.

Übersicht: Stationszeichen an Kreisstraßen in Niedersachsen  

Übersicht: Stationszeichen an Kreisstraßen in Niedersachsen.

Stationszeichen der L 619 in einer Ortsdurchfahrt im Landkreis Peine  

Stationszeichen der L 619 in einer Ortsdurchfahrt im Landkreis Peine.

Artikel-Informationen

17.09.2017

Ansprechpartner/in:
Nikolaus Kemper

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Dezernatsleiter 15 (Geoinformation)
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Tel: (0511) 3034-2016
Fax: (0511) 3034-2099

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln