Niedersachen klar Logo

B 83: Steilböschung im Abschnitt „Steinmühle“ zwischen Holzminden und Bodenwerder abrutschgefährdet

Sperrung des Abschnitts in Höhe der Ortslage Dölme seit 18. Mai 2018


Die Vollsperrung auf der B 83 ist eingerichtet, Aufnahme vom 20. Juni 2018 (Foto: Hans-Joachim Tegtmeier (NLStBV)  
Die Vollsperrung auf der B 83 ist eingerichtet, Aufnahme vom 20. Juni 2018.

An der Bundesstraße 83 zwischen Holzminden und Bodenwerder befindet sich im Abschnitt „Steinmühle" eine Steilböschung mit rund 1,5 km Länge. Aus dieser Böschung lösen sich immer wieder Felsbrocken unterschiedlicher Größe und gefährden den Straßenverkehr. Zur Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit wurde der Hang in der Vergangenheit regelmäßig am Ende der Frostperiode vom Lockergestein befreit und die Schuttkegel geräumt. Zudem wurden bereits Schutzwände im Straßenseitenraum errichtet.

Ein Gutachten zur Analyse der Gefährdungslage aus dem Jahr 2011 ergab, dass zur dauerhaften Aufrechterhaltung der Verkehrssicherheit grundlegende Sicherungsarbeiten an der bis zu 70 m hohen Felsböschung bei „Steinmühle" erforderlich sind. Hierzu gehören Stahlnetze am Hang, Steinschlagschutzzäune in mehreren Ebenen und Felsanker zur Sicherung größerer Blöcke. Die Kosten für diese Maßnahmen werden auf ca. 5 Millionen Euro geschätzt.

Eine Umsetzung der Maßnahmen konnte bisher nicht erfolgen, weil dadurch eine erhebliche Beeinträchtigung des vorhandenen europäischen Naturschutzgebietes (FFH) eintreten würde. Deshalb wurde im Herbst 2017 die Steilwand erneut durch einen Gutachter mit dem Ziel untersucht, Sofortmaßnahmen vorzuschlagen, die den Hang für einen Zeitraum von 15 bis 20 Jahren absichern. Damit sollte der Planungszeitraum überbrückt werden, welcher für die Abstimmung, Durchsetzung und Herstellung der Maßnahme notwendig ist.

Bei dieser Untersuchung wurde festgestellt, dass sich die Gefährdungslage vergrößert hat. Bedingt durch die Gefährdungslage vor Ort war nur eine geordnete Sperrung der Strecke möglich. Zurzeit wird an einem Maßnahmenbündel mit dem Ziel gearbeitet, die Straßenverbindung möglichst schnell wieder nutzbar zu machen. In einem ersten Schritt sind Sofortmaßnahmen zur Sicherung des Hanges geplant. Die weiteren Maßnahmen zur dauerhaften Sicherung des Hanges werden folgen.

Aktuelle Situation

Der Streckenabschnitt zwischen der Kreisstraße 11 und dem Abzweig nach Grave ist für sämtliche Verkehrsteilnehmer seit 18. Mai 2018 gesperrt. Die großräumige Umleitung erfolgt zwischen Holzminden und Bodenwerder über die Bundesstraßen 64 und 240. Kleinräumige Umleitungen werden ebenfalls ausgeschildert.

Bitte beachten Sie hierzu auch unsere Wochenmeldungen (rechts).

Kartengrundlage: www.lgln.niedersachsen.de  
Lage des Naturschutzgebietes an der B 83.
Kartengrundlage: www.lgln.niedersachsen.de  
Detaillierte Karte des Naturschutzgebietes bei Dölme an der B 83.



Beteiligungsverfahren

Für die Sofortmaßnahmen ist eine FFH-Verträglichkeitsprüfung durchgeführt worden. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr hat den Landkreis Holzminden mit der Durchführung des Beteiligungsverfahrens beauftragt. Die Antragsunterlagen können von den Verbänden beim Landkreis Holzminden herunterladen werden (passwortgeschützt).

Bundesstraße 83
Artikel-Informationen

02.11.2018

Ansprechpartner/in:
Markus Brockmann

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Hameln
Geschäftsbereichsleiter
Roseplatz 5
31787 Hameln
Tel: (05151) 607-178
Fax: (05151) 607-499

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln