Niedersachen klar Logo

A 39 / B 4 (A 36): Brückenneubau im Autobahnkreuz Braunschweig-Süd

Bauarbeiten von 2020 bis 2024 – Behinderungen durch Bau der Behelfsbrücke seit 14. September 2020


Die Brücke im Zuge der B 4 (A 36) über die A 39 im Autobahnkreuz Braunschweig-Süd wird abgebrochen und neu gebaut; Foto vom 29. September 2020   Bildrechte: NLStBV / Flying Arms
Die Brücke im Zuge der B 4 (A 36) über die A 39 im Autobahnkreuz Braunschweig-Süd wird abgebrochen und neu gebaut; Foto vom 29. September 2020.

Die Brücke der Bundesstraße 4 (weiter zur A 36) über die A 39 im Autobahnkreuz Braunschweig-Süd wird in den Jahren 2020 bis 2024 abgebrochen und neu gebaut. Während der Bauzeit ist mit erheblichen Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Vor den eigentlichen Brückenbauarbeiten wurden von März bis September 2020 durch die Stadtentwässerung Braunschweig Leitungen in erheblichen Umfang verlegt.

Seit 14. September 2020 kommt es zu Behinderungen durch den Bau einer Behelfsbrücke. Seit dem 28. September sind verschiedene Verkehrsbeziehungen im Kreuz Süd für die gesamte Bauzeit gesperrt. Beachten Sie hierzu das Kapitel "Verkehrsführung während der Bauarbeiten" unten und auch unsere Presseinformation vom 24.09.2020. Die Gesamtfertigstellung der Neubaumaßnahme ist für Frühjahr 2024 vorgesehen.

Das eigentliche Autobahnkreuz Braunschweig-Süd wird in seiner Verkehrsführung nicht verändert.


Zustand der gegenwärtigen Brücke und Notwendigkeit eines Neubaus

Im Autobahnkreuz Braunschweig-Süd wird die Bundesstraße 4, die in Richtung Harz in die Autobahn 36 übergeht, über die A 39 überführt (Brückenbauwerk BS 2).

Die vorhandene Brücke besteht aus drei nebeneinander angeordneten Teilbauwerken. Beim mittleren Teilbauwerk handelt es sich um eine Stadtbahnbrücke zur Überführung von zwei Straßenbahngleisen über die A 39. Die beiden anderen Teilbauwerke überführen jeweils zwei Fahrstreifen der B 4 sowie einen Verflechtungsstreifen über die A 39 und sind beidseitig der Stadtbahnbrücke angeordnet. Die bestehende Brücke wurde im Jahre 1965 errichtet.

Aufgrund einer durchgeführten statischen Nachrechnung ergaben sich bei der Straßenbrücke und bei der Stadtbahnbrücke auch aufgrund der aktuellen Verkehrsbelastung deutliche statische Defizite, die umfangreiche Verstärkungsmaßnahmen erforderlich gemacht hätten. Wegen der aufgrund des Bauwerksalters ohnehin begrenzten Restnutzungsdauer und der hohen Kosten für die erforderlichen Verstärkungsmaßnahmen wäre eine Verstärkung im Hinblick auf die Gesamtkosten-Betrachtung nicht wirtschaftlich gewesen, so dass sich die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dazu entschlossen hat, die vorhandene Brücke komplett abzubrechen und an gleicher Stelle durch einen Neubau zu ersetzen.

Die Kosten für den Neubau einschließlich Behelfsbauwerk belaufen sich auf rund 23 Millionen Euro. Davon werden rund 17 Millionen Euro von Bund getragen; die Braunschweiger Verkehrs-GmbH (BSVG) übernimmt rund 6 Millionen Euro. Für die umfangreichen Leitungsverlegungen durch die Stadtentwässerung ergeben sich weitere rund 15 Millionen Euro.


Neubau Bauwerk BS2
Länge 55,15 m
Lichte Weite 52,00 m
Breite zwischen den Geländern 40,12 m
Kleinste lichte Höhe 4,70 m


Verkehrsführung während der Bauarbeiten

Während der Bauarbeiten wird der Stadtbahn- und Kfz-Verkehr über Behelfsbrücken geführt, die östlich der bestehenden Bauwerke errichtet werden (vgl. Grafiken rechts).

Dabei steht während der Hauptbauzeit dem Verkehr auf der B 4 (weiter zur A 36) in Fahrtrichtung Süden ein Fahrstreifen zur Verfügung, in der Gegenrichtung zwei. Im Stadtbahnverkehr werden die bisherigen zwei Gleise auf ein Gleis verengt.

Folgende Abfahrten ("Ohren") sind während der Hauptbauzeit seit 28. September 2020 gesperrt:

  • Abfahrt von der A 39 aus Richtung Salzgitter / Kassel kommend auf die B 4 (Wolfenbütteler Straße) in Richtung Braunschweig-Innenstadt,
  • Abfahrt von der B 4 (Wolfenbütteler Straße) kommend auf die A 39 in Fahrtrichtung Wolfsburg,
  • Abfahrt von der A 39 aus Richtung Wolfsburg kommend auf die A 36 in Fahrtrichtung Wolfenbüttel / Harz.

Die Abfahrt von der A 36 aus Richtung Wolfenbüttel / Harz kommend auf die A 39 in Fahrtrichtung Salzgitter / Kassel bleibt geöffnet und wird über eine provisorische Rampe geführt.

Die Tangentialfahrbahnen bleiben grundsätzlich geöffnet; eventuelle Einschränkungen werden durch Presseinformationen bekannt gegeben.

Weitere Einzelheiten sowie Informationen zum Baufortschritt und zu jeweils notwendigen Umleitungsstrecken werden zu gegebener Zeit an dieser Stelle veröffentlicht.

Kartengrundlage: www.lgln.niedersachsen.de   Bildrechte: Landesamt für Geoinformation und Landesvermessung Niedersachsen (www.lgln.niedersachsen.de)
Während der Hauptbauzeit werden der Verkehr auf der B 4 / A 36 sowie der Stadtbahnverkehr über Behelfsbauwerke östlich des Autobahnkreuzes Braunschweig-Süd geführt.
Bundesautobahn 39 / Bundesstraße 4 (weiter zur Bundesautobahn 36) Bildrechte: NLStBV

Animation von Bauablauf und Verkehrsführung.

 

Weitere Informationen auf den Internetseiten

Die geplante Behelfsbrücke, eine Schwerlast-Straßenbrücke (Prinzipmodell) für eine Spannweite von bis zu 80 m (SS 80).   Bildrechte: SyKoMat System-Konstruktionen GmbH

Die geplante Behelfsbrücke, eine Schwerlast-Straßenbrücke (Prinzipmodell) für eine Spannweite von bis zu 80 m (SS 80).

Artikel-Informationen

erstellt am:
24.07.2020
zuletzt aktualisiert am:
02.11.2020

Ansprechpartner/in:
Michael Peuke

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Wolfenbüttel
Geschäftsbereichsleiter
Sophienstraße 5
38304 Wolfenbüttel
Tel: (05331) 8587-162
Fax: (05331) 8587-299

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln