B 3: Leine- und Leineflutbrücke im Zuge des Südschnellweges in Hannover | Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
  • AA

B 3: Leine- und Leineflutbrücke im Zuge des Südschnellweges in Hannover

Verstärkungsmaßnahmen erforderlich


Die Leinebrücke (Bauwerk 6363)  
Die Leinebrücke (Bauwerk 6363).
Die Leineflutbrücke (Bauwerk 6362)  
Die Leineflutbrücke (Bauwerk 6362).

Die Bauwerke Leine- und Leineflutbrücke im Zuge des Südschnellwegs Hannover (B 3, B 6, B 65) werden aufgrund von erheblichen Tragfähigkeitsdefiziten baulich verstärkt.

Hintergrund ist der geplante, langfristige Ausbau des Südschnellweges auf rund 3,8 km Länge zwischen dem Landwehrkreisel und der Kreuzung mit der Bahn vor dem Seelhorster Kreuz. Hierbei müssen insgesamt vier Brücken, darunter die Leine- und die Leineflutbrücke, erneuert werden. Die 1954 bzw. 1955 errichteten Bauwerke dürfen aufgrund ihres baulichen Zustandes nur noch bis etwa 2023 genutzt werden; dies haben statische Nachrechnungen ergeben.

Die Verstärkung der beiden Brücken erfolgt mittels externer Vorspannung. Beide Bauwerke werden hierbei jeweils durch acht externe Längsspannglieder verstärkt. Die Ertüchtigung der beiden Bauwerke erfolgt im Rahmen einer Baumaßnahme.

Für die bauliche Umsetzung der Ankerblöcke werden in den Endfeldbereichen Baubehelfe vorgesehen. Die Herstellung der Verankerungsblöcke sowie das Vorsehen von Lager- und Arbeitsplätzen erfolgt im Wesentlichen unterhalb des Bauwerks. Die Montage der Stahlprofile erfolgt primär von der Fahrbahn aus mittels Unterflurgerät und im Rahmen einer 2+1-Verkehrsführung. Das bedeutet, dass während der Baumaßnahme wechselseitig der Hauptfahrstreifen gesperrt und der Verkehr einspurig über den Überholfahrstreifen geführt wird.

Zum konkreten Baubeginn der Arbeiten an der Leine- und der Leineflutbrücke will die Landesbehörde noch informieren.


Bauwerksdaten Leinebrücke (Bw 6363) Leineflutbrücke (Bw 6362)
Gesamtlänge 90,00 m 190,00 m
Breite 16,10 m 16,10 m
Baujahr 1954 1955

Bundesstraße 3
Schematische Darstellung eines Ankerblocks  

Schematische Darstellung eines Ankerblocks.

Artikel-Informationen

12.11.2017

Ansprechpartner/in:
Friedhelm Fischer

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Hannover
Geschäftsbereichsleiter
Dorfstraße 17-19
30519 Hannover
Tel: (0511) 39936-222
Fax: (0511) 39936-299

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln