Niedersachen klar Logo

Haltepunkt Natrup-Hagen: Erneuerung der Verkehrsstation an der Strecke Wanne-Eickel – Hamburg Hbf

Anhörungsverfahren


Die Verkehrsstation Natrup-Hagen liegt an der zweigleisigen Hochgeschwindigkeitsstrecke 2200 (Wanne-Eickel – Hamburg Hbf) in der Gemeinde Hagen a. T. W. (Landkreis Osnabrück). Der Haltepunkt von Bahn-km 103,951 bis 104,176 soll modernisiert und barrierefrei umgebaut werden. Konkret werden die Außenbahnsteige mit einer Nennhöhe von 76 cm über Schienenoberkante und einer Länge von 220 m neu errichtet. Beide Bahnsteige erhalten ein Leitsystem für Sehbehinderte und eine Kennzeichnung des Gefahrenbereiches.

Die DB Station & Service AG als Antragstellerin (Vorhabenträgerin) hat bei Eisenbahn-Bundesamt (EBA) als der zuständigen Planfeststellungsbehörde die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens beantragt.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr führt in dem Planfeststellungsverfahren das Anhörungsverfahren durch (§ 18a AEG). Das Verfahren wurde am 29. November 2018 eingeleitet. Die Planunterlagen lagen in der Zeit vom 10. Dezember 2018 bis einschließlich 17. Januar 2019 bei der Gemeinde Hagen a. T. W. zur allgemeinen Einsichtnahme aus und waren in diesem Zeitraum auch online unter https://planfeststellung.strassenbau.niedersachsen.de/overview einsehbar.

Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, konnte sich bis einschließlich 31. Januar 2019 äußern. Einwendungen, die nach Ablauf der Einwendungsfrist erhoben werden, sind gemäß § 18a Nr. 7 AEG vom weiteren Verfahren ausgeschlossen.

Im Anhörungsverfahren sind 14 Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange eingegangen. Das Vorhaben wird grundsätzlich begrüßt. Private Einwendungen wurden nicht erhoben.

Die Stellungnahmen wurden an die Vorhabenträgerin zur Gegenäußerung übersandt.

Das Verfahren wird fortgesetzt.



Ein Teil der von der Antragstellerin eingereichten Planunterlagen wird hier zur allgemeinen Information veröffentlicht. Die rechtlichen Vorgaben und Fristen des Planfeststellungsverfahrens bleiben hiervon unberührt. Ein Rechtsanspruch lässt sich aus dieser Veröffentlichung nicht ableiten.

Eingereichte Planunterlagen:

Bahnsteig (Symbolfoto)  

Bahnsteig (Symbolfoto).

Link zur Planfeststellungsbehörde:

Link zur Antragstellerin:

Hinweis
Artikel-Informationen

26.08.2019

Ansprechpartner/in:
Karin Goth

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Stabsstelle Planfeststellung
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Tel: (0441) 2181-248
Fax: (0441) 2181-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln