Niedersachen klar Logo

B 70: Vollsperrung zwischen Lingen und Bramsche wegen Sanierung

Vollsperrung ab dem 30. März 2021


LINGEN. Ab dem 30. März 2021 werden die bereits laufenden Arbeiten zur Fahrbahnsanierung auf der Bundesstraße 70 in den nächsten Bauabschnitt zwischen der Anschlussstelle B 70/B 213 und dem Industriegebiet Poller Sand überführt. Hierdurch ist weiterhin mit Behinderungen auf diesem Streckenabschnitt zu rechnen. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lingen mit.

Die zurzeit laufenden Arbeiten zwischen dem Kreisverkehr Rheiner Straße und der Anschlussstelle B70/B213 sollen zum 29. März 2021 abgeschlossen sein. Ab dem 30. März wird dann die Vollsperrung für den Bauabschnitt zwischen der Anschlussstelle B70/B213 und dem Industriegebiet Poller Sand eingerichtet.

Die Umleitung hierzu führt, aus Richtung Lingen kommend, über die Schüttdorfer Straße, die Bundesstraße 70/213, Bundesstraße 214, Landesstraße 57, und die Kreisstraßen 324, 308 und 316 über die Orte Ramsel, Beesten und Spelle. Für die Verkehre aus Richtung Rheine kommend, gilt die Umleitung in entgegengesetzter Richtung.

Im Zuge der Sperrung werden auch die Auf- und Abfahrten von der Bundesstraße 213 zur Bundesstraße 70 für die Verkehre in Richtung Meppen fahrend gesperrt. Eine entsprechende Umleitung hierzu wird ausgeschildert. Das Gewerbegebiet Poller Sand ist aus Richtung Rheine weiterhin erreichbar.

Die Bauarbeiten für diesen Abschnitt werden voraussichtlich bis zum 7. Mai 2021 andauern.

Nach dem Ende der Arbeiten in diesem Bauabschnitt soll mit der Sanierung der Fahrbahn zwischen dem Industriegebiet Poller Sand und der Kreuzung Bundesstraße 70 und Edinson Straße (Technologiecenter Rosen) begonnen werden. Dieses erfolgt ebenfalls unter Vollsperrung für die Dauer von etwa 6 Wochen. Über den genauen Ablauf wird die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr zu einem späteren Zeitpunkt in einer gesonderten Pressemitteilung informieren.

Die Fertigstellung der gesamten Baumaßnahme ist bis Mitte Juni 2021 vorgesehen. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Die Baukosten betragen rund 3,2 Millionen Euro und werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen. Der Geschäftsbereich Lingen bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger um Verständnis.

Presseinformation Bildrechte: NLStBV

Artikel-Informationen

erstellt am:
23.03.2021

Ansprechpartner/in:
Stephanie Merschel

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Lingen
Stellv. Geschäftsbereichsleiterin
Lucaskamp 9
49809 Lingen (Ems)
Tel: (0591) 8007-181
Fax: (0591) 8007-145

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln