Logo NLStBV Niedersachen klar Logo

L 866: Sanierungsarbeiten zwischen Oldenburg und Wüsting verzögern sich

Grund ist die schlechte Witterung der letzten Tage


Die Sanierungsarbeiten der Holler Landstraße (L 866) zwischen Oldenburg und Wüsting schreiten langsamer voran als gewünscht. Aufgrund der schlechten Witterung der letzten Tage wird der 1. Bauabschnitt voraussichtlich erst am Freitag, 7. Mai, fertiggestellt. Die Fräsarbeiten im 2. Bauabschnitt beginnen dann im Anschluss ab Montag, 10. Mai. Hierauf weist die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg hin.

Dieser 2. Bauabschnitt beginnt stadtauswärts ab der Werrastraße und endet kurz vor dem Barkenweg (AWB). Die Arbeiten können, zur Wahrung der Sicherheit des öffentlichen Verkehres und der Bauarbeiter, nur durch eine Vollsperrung durchgeführt werden. Für einen halbseitigen Ausbau reicht die vorhandene Straßenbreite leider nicht aus. Das heißt, bis zum Abschluss der Straßenbauarbeiten kann die Wertstoffannahmestelle des AWB in Neuenwege nur über Wüsting erreicht werden.

Folgende Arbeiten sind erforderlich: Die Deckschicht wird von der Werrastraße bis kurz vor dem Barkenweg gefräst, dann werden mögliche Schadstellen in der Tragschicht ausgebessert. Danach muss die komplette Straße gereinigt werden. Im Anschluss erfolgt ein Anspritzen mit einem sogenannten Haftkleber, damit ein optimaler Verbund zwischen der alten Tragschicht und der neuen Binderschicht entsteht. Dieser kann nur bei Trockenheit aufgebracht werden.

Nach dem Einbau der Asphaltdeckschicht müssen alle Zufahrten höhenmäßig angepasst und die Bankette ange- glichen werden. Dann wird trockenes Wetter für die Herstellung der Messschleifen für die Steuerung der Ampelanlagen bei Ikea und an den Autobahnauffahrten sowie für die Aufbringung der Markierung benötigt.

Das Gewerbegebiet Oldenburg-Ost ist daher für den Zeitraum der Sanierungsarbeiten nur aus Richtung der Stadt Oldenburg erreichbar. Die Autobahnanschlussstelle Oldenburg-Hafen wird komplett gesperrt und der Verkehr wird am Kreuz Oldenburg-Ost über die Innenstadt umgeleitet. Während der gesamten Zeit muss die Straße für den Durchgangsverkehr auf der Holler Landstraße ab Werrastraße bis Barkenweg auf ganzer Länge voll gesperrt werden. Fußgänger und Radfahrer können das Gewerbegebiet stadtauswärts über den Geh- und Radweg wieder erreichen. Damit die Betriebe an der Lesumstraße erreichbar bleiben, können Kfz bis zur Lesumstraße in den Baustellenbereich einfahren.

Für die Radfahrenden aus Richtung Wüsting wird weiterhin eine Umleitungsstrecke über Tweelbäker Weg – Hasenweg – Sandweg – Voßstraße – Stedinger Straße angeboten. Für den Kfz-Verkehr wird für beide Fahrtrichtungen eine großräumige Umleitungsstrecke eingerichtet. Die Bauarbeiten für diesen 2. Bauabschnitt werden, bedingt durch die kommenden Feiertage und der bisherigen Regentage, voraussichtlich bis zum 28. Mai andauern. Die bauausführende Firma versucht zu beschleunigen. Weitere witterungsbedingte Verzögerungen bleiben möglich. Die Landesbehörde bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.

Presseinformation Bildrechte: NLStBV

Artikel-Informationen

erstellt am:
06.05.2021

Ansprechpartner/in:
Johann de Buhr

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Oldenburg
Geschäftsbereichsleiter
Kaiserstraße 27
26122 Oldenburg
Tel: (0441) 2181-158
Fax: (0441) 2181-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln