Niedersachen klar Logo

L 626: Freigabe der Ortsdurchfahrt Frellstedt verzögert sich bis Ende August

Baustillstand wegen eines archäologischen Fundes konnte nicht mehr aufgeholt werden


Die Fertigstellung der laufenden Arbeiten zur Fahrbahnerneuerung auf der L 626 in Frellstedt (Landkreis Helmstedt) verzögert sich voraussichtlich bis Ende August. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Freitag in Wolfenbüttel hin. Ursprünglich sollten die Arbeiten, die im April 2018 begonnen hatten, jetzt beendet sein.

Wie die Landesbehörde weiter mitteilte, ist der archäologische Fund eines sogenannten Knüppeldamms, eines alten Holzweges unterhalb der Fahrbahndecke, der Grund für die Verzögerung. Teile dieses Damms wurden im vergangenen Herbst und in diesem Frühjahr entdeckt und mussten entsprechend dokumentiert werden. Der hierdurch eingetretene Baustillstand ließ sich nach Behördenangaben nicht mehr aufholen.

Der Durchgangsverkehr aus Richtung Westen kommend wird weiterhin ab Räbke über Lelm (L 641) zur B 1 nach Süpplingen geleitet, entsprechend umgekehrt in der Gegenrichtung. Der Durchgangsverkehr aus Richtung Süden wird ab Esbeck über die B 244 nach Süpplingen (B 1) geleitet, entsprechend umgekehrt in der Gegenrichtung. Anliegerverkehr bleibt mit Einschränkungen möglich.

Die Landesbehörde bittet die betroffenen Verkehrsteilnehmer und Anwohner weiterhin um Verständnis.

Presseinformation
Artikel-Informationen

05.07.2019

Ansprechpartner/in:
Bernd Mühlnickel

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Wolfenbüttel
Geschäftsbereichsleiter
Sophienstraße 5
38304 Wolfenbüttel
Tel: (05331) 8809-162
Fax: (05331) 8809-199

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln