Niedersachen klar Logo

L 48: Vollsperrung in Groß Hesepe und Versen

Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn und den Entwässerungsanlagen ab Montag, 15. Juli


Die Landesstraße 48 wird ab Montag, 15. Juli, im Zuge der Ortsdurchfahrten Groß Hesepe und Versen (Landkreis Emsland) gesperrt. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lingen mit.

Der Grund für die Sperrung sind Sanierungsarbeiten an der Fahrbahn und den Entwässerungsanlagen.

Für Groß Hesepe sowie Versen erfolgt die Sperrung in zwei Bauabschnitten:

In Groß Hesepe werden zunächst die Bauarbeiten zwischen der K 232 und der nördlichen Ortstafel durchgeführt, anschließend erfolgt die Vollsperrung zwischen der Änne-Coppenrath-Straße und der K 232. Die Bauzeit beträgt rund sechs Wochen für jeden Bauabschnitt.

Eine großräumige Umleitung wird für beide Bauabschnitte eingerichtet. Im ersten Bauabschnitt wird die Umleitungsstrecke aus Richtung Meppen kommend über die L 47 in Richtung Twist, die K 225 und die K 232 in Richtung Groß Hesepe eingerichtet. Im zweiten Bauabschnitt führt die Umleitung für den Verkehr aus Richtung Dalum über die K 233 in Richtung Wietmarschen / A 31, die K 225 und die K 232 in Richtung Groß Hesepe. Aus Groß Hesepe kommend erfolgen die Verkehrsführungen jeweils in umgekehrter Reihenfolge.

Die Ortsdurchfahrt Versen wird zunächst zwischen dem Kreisverkehrsplatz und den Straßen "Zum Emsblick" / "Feuerstiege" gesperrt. Anschließend erfolgt die Sanierung des Kreisverkehrsplatzes. Dazu werden die Verkehrsteilnehmer für wenige Tage mit Hilfe einer Lichtsignalanlage durch den Kreisverkehr geführt.

Die Bauzeit beträgt insgesamt rund sechs Wochen.

Eine großräumige Umleitung wird eingerichtet. Die Umleitungsstrecke aus Richtung Haren kommend wird über die B 402 in Richtung Schöninghsdorf, die K 225 und die K 201 in Richtung Groß Fullen eingerichtet. Aus Groß Fullen kommend erfolgt die Verkehrsführungen in umgekehrter Reihenfolge über die K 201, K 225 und B 402.

Die Umleitungen werden entsprechend ausgeschildert. Sollten sich Einschränkungen des ÖPNV ergeben, werden die zuständigen Verkehrsbetriebe ihre Fahrgäste frühzeitig informieren.

Die Baukosten belaufen sich auf 580.000 Euro und werden von dem Land Niedersachsen getragen.

Presseinformation
Artikel-Informationen

10.07.2019

Ansprechpartner/in:
Stephanie Merschel

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Lingen
Stellv. Geschäftsbereichsleiterin
Lucaskamp 9
49809 Lingen (Ems)
Tel: (0591) 8007-181
Fax: (0591) 8007-145

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln