Niedersachen klar Logo

L 337: Sanierung der Haferflockenkreuzung in Stuhr und Kurvenaufweitung in Höhe Schützenweg

Vollsperrung der Landesstraße ab dem 8. Juli


Im Zuge der Landesstraße 337 werden ab dem 8. Juli in Stuhr (Landkreis Diepholz) die Varreler Landstraße und die Stuhrer Landstraße in mehreren Teilabschnitten saniert. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Nienburg mit.

Bereits zuvor sind vorbereitende Arbeiten wie die Baustelleneinrichtung einschließlich der Vorbereitung der Beschilderung der Umleitungsstrecken erfolgt. Ab dem 8. Juli werden die Arbeiten an der Fahrbahn aufgenommen. Hierzu wird die Vollsperrung der Haferflockenkreuzung und der Kurvenaufweitung auf Höhe vom Schützenweg erfolgen und der Verkehr über die vorbereiteten Strecken geleitet.

Zwischen der Haferflockenkreuzung und dem Schützenweg kann die Stuhrer Landstraße weiterhin in beide Richtungen von Anliegern befahren werden.

Die bauausführende Firma wir zunächst im Bereich der Haferflockenkreuzung die vorhandenen Asphaltschichten und Rinnenanlagen aufbrechen. Parallel zum Herstellen der neuen Rinnenanlage werden Versorgungsunternehmen ihre Leitungen sanieren. Für die erste Augusthälfte ist der Einbau der neuen Asphaltschichten vorgesehen. Anschließend wird die Markierung aufgebracht.

Zeitgleich dazu wird im Bereich der Kurvenaufweitung mit dem Aufbruch der vorhandenen Gehwehweganlage begonnen. Anschließend werden die Versorgungsunternehmen ihre Leitungen um verlegen. Bevor dann ab Anfang August die neue Gehweganlage hergestellt wird. Für Ende August sind in diesem Abschnitt die Asphaltierungsarbeiten vorgesehen bevor anschließend die Markierung aufgebracht wird.

Die Sanierung der Strecke (Stuhrer Landstraße) zwischen der Haferflockenkreuzung und der Kurvenaufweitung erfolgt frühestens ab Mitte August. Die genauen Termine und Sperrzeiten werden rechtzeitig bekannt gegeben.

Die gesamten Bauarbeiten werden voraussichtlich bis Mitte September andauern. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Mit Behinderungen ist zu rechnen.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Nienburg bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis und erhöhte Aufmerksamkeit.

Die Baukosten belaufen sich auf rund 920.000 Euro.

Presseinformation
Artikel-Informationen

08.07.2019

Ansprechpartner/in:
Uwe Schindler

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Nienburg
Geschäftsbereichsleiter
Bismarckstraße 39
31582 Nienburg (Weser)
Tel: (05021) 606-211
Fax: (05021) 606-200

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln