Niedersachen klar Logo

L 170: Fahrbahn- und Radwegerneuerung zwischen der Kreisgrenze Rotenburg (Wümme) / Heidekreis und Lünzen

Vollsperrung ab dem 27. März


Im Zuge der Landesstraße 170 finden ab Ende März zwischen der Kreisgrenze Rotenburg (Wümme) / Heidekreis und der Ortschaft Lünzen Bauarbeiten an der Fahrbahn, am Radweg und an der Veerse-Brücke unter Vollsperrung statt. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

Die Baumaßnahme verläuft von der Kreisgrenze der Landkreise Rotenburg und Heidekreis bis zur Kreisstraße 29 in der Ortschaft Lünzen. Die Kreisstraße bleibt während der gesamten Baumaßnahme halbseitig befahrbar. Neben der Fahrbahn werden in Teilbereichen auch der Geh- und Radweg sowie die Veerse-Brücke saniert.

In der Ortschaft Grauen wird aufgrund des schlechten Straßenaufbaus die Straße bis in eine Tiefe von etwa 45 cm (sogenannter Vollausbau) erneuert.

Die Durchführung der Baumaßnahme erfolgt zwischen dem 27. März und dem 10. Mai

Während der gesamten Baumaßnahme wird der Verkehr ab Hemslingen über die Landesstraße 131 (Scheeßeler Straße) / Groß Deepen / Deepener Straße bis Westervesede, weiter auf die Kreisstraße 211 („Osterende“) / Finteler Straße / Alte Dorfstraße / Kirchweg nach Ostervesede geleitet, von dort auf die Kreisstraßen 236 / 37 / 29 (Alte Dorfstraße) / Lünzener Straße / Pappelallee zurück auf die Landesstraße 170 in Lünzen.

Für die Fahrtrichtung Hemslingen gilt die Umleitungsstrecke entsprechend gegenläufig.

Die Kreissraße 22 (Schneverdinger Straße / Teweler Straße ist während der Baumaßnahme nur bis zur Einmündung in die Landesstraße 170 in Grauen befahrbahr.

Der Verkehr aus Neuenkirchen in Richtung Schneverdingen wird ab Tewel auf der Bundesstraße 71 nach Hemslingen und von dort über die zuvor genannte Umleitung zurück auf die Landesstraße 170 nach Schneverdingen geführt.

Radfahrer und Fußgänger können die Baustelle weiterhin passieren. Ihnen steht in Teilbereichen jedoch nur die gesperrte Fahrbahn zur Verfügung. Sie werden daher gebeten, sich im Baustellenbereich mit erhöhter Aufmerksamkeit zu bewegen.

Die Anlieger mit Zufahrt nur über die Landesstraße 170 können ihre Grundstücke grundsätzlich weiterhin erreichen. Sie müssen jedoch damit rechnen, während des Vollausbau in der Ortschaft Grauen und des Asphalteinbaus auf der gesamten Strecke zeitweise ihre Grundstücke nicht mit dem Fahrzeug erreichen zu können, und werden dann gebeten, außerhalb der Baustelle zu parken.

Die direkten Anlieger der Landesstraße 170 werden im Vorfeld zusätzlich durch Anliegermitteilungen über die Baumaßnahme informiert.

Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

Die Baukosten belaufen sich auf rund eine MIllion Euro.

Betroffene werden gebeten, auf Mitteilungen der örtlichen Presse und dem Rundfunk zu achten.

Der Geschäftsbereich Verden der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Anwohnern und Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich sowie auf den Umleitungsstrecken.

Kartengrundlage: www.lgln.niedersachsen.de  
L 170: Umleitungsplan.
Presseinformation
Artikel-Informationen

20.03.2019

Ansprechpartner/in:
Gisela Schütt

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Verden
Geschäftsbereichsleiterin
Bgm.-Münchmeyer-Straße 10
27283 Verden
Tel: (04231) 9857-174
Fax: (04231) 9857-250

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln