Logo NLStBV Niedersachen klar Logo

Fahrbahnsanierung der Kreissstraße 121 zwischen Godensholt und Apen

Vollsperrung vom 22. September bis 21. Oktober


Der Landkreis Ammerland lässt die Fahrbahn der Aper Straße bzw. Godensholter Straße (K 121) zwischen Godensholt und Apen sanieren.

Für die Fräs- und Asphaltarbeiten ist es notwendig den Bereich ab der Nordloher Straße (Landesstraße 829) in Godensholt bis zur Ammerlandstraße (Kreisstraße 336) in Apen voll zu sperren. Am Mittwoch, 22. September, wird die Sperrung der Fahrbahn eingerichtet und voraussichtlich am Donnerstag, 21. Oktober, wieder aufgehoben.

Eine Umleitung ist ausgeschildert und erfolgt östlich über die Ammerlandstraße, Apener Straße“(K 336), Godensholter Straße, Ocholter Straße (L 820), Nordloher Straße (L 829) und umgekehrt. Anliegerverkehr ist während der Vollsperrzeit nur eingeschränkt möglich. Der Geh- und Radwegverkehr wird durch die Baustelle geleitet.

Die Arbeiten in den Einmündungen in die Nordloher Straße und in die Ammerlandstraße werden mit einer halbseitigen Straßensperrung durchgeführt. Der Verkehr wird hierzu wechselseitig mit einer Ampelregelung an den Einmündungen vorbeigeführt. Behinderungen können nicht verhindert werden. In den morgentlichen und nachmittäglichen Hauptverkehrszeiten sind Verlustzeiten durch Rückstaus einzukalkulieren.

Während der Vollsperrung können die innerhalb der Baustrecke vorhandenen Bushaltestellen Traubenstraße, Kramersiedlung und Godensholt Feldstraße nicht angefahren werden. Für die Schülerbeförderung wird eine Ausweichstrecke befahren. Es sind folgende Haltestellen zu nutzen: Für die Haltestelle Traubenstraße ist die Haltestelle Aperberg Bremer zu nutzen. Für die Haltestellen Kramersiedlung und Godensholt Feldstraße wird für Schülerinnen und Schüler der IGS Augustfehn die Haltestelle Godensholt Schule angefahren, für die Schülerinnen und Schüler der BBS Rostrup die Haltestelle Godensholt Meins.

Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

Der Landkreis Ammerland und der Geschäftsbereich Oldenburg der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr danken den betroffenen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bitten gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit, Geduld und Rücksichtnahme.

Presseinformation Bildrechte: NLStBV

Artikel-Informationen

erstellt am:
20.09.2021

Ansprechpartner/in:
Johann de Buhr

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Oldenburg
Geschäftsbereichsleiter
Kaiserstraße 27
26122 Oldenburg
Tel: (0441) 2181-158
Fax: (0441) 2181-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln