Niedersachen klar Logo

B 68: Fahrbahnerneuerung im Bereich Harderberg

Nächtliche Vollsperrung ab Freitag, 13. November


Im Rahmen der Fahrbahnerneuerung der Bundesstraße 68 (Bielefelder Straße) im Bereich Harderberg (Landkreis Osnabrück) müssen sich Verkehrsteilnehmer auf Behinderungen einstellen. Die Arbeiten sind so weit fortgeschritten, dass der zweite Bauabschnitt eingerichtet werden kann. Dazu ist eine Vollsperrung des Kreisverkehrsplatzes ab Freitag, 13. November bis voraussichtlich Sonntag, 15. November erforderlich.

Für die Umbauphase vom ersten Bauabschnitt zum östlichen zweiten Bauabschnitt in Richtung Autobahn 33 ist eine Vollsperrung des Kreisverkehrsplatzes vom 13. bis voraussichtlich 15. November erforderlich. An diesen Tagen kann der Kreisverkehrsplatz aus keiner Richtung genutzt werden, da umfangreiche Anpassungs- und Verkehrssicherungsmaßnahmen vorbereitet werden müssen. Ab Montag, 16. November wird der zweite Bauabschnitt so eingerichtet sein, dass der Kreisverkehrsplatz von der „Alte Rothenfelder Straße“ und von der „Brüsseler Straße“ wieder befahren werden kann. Jedoch ist in dieser Bauphase die Fahrbeziehung vom Kreisverkehrsplatz zur Autobahn und entgegengesetzt nicht möglich. Es kann lediglich die Autobahn von der „Alte Bielefelder Straße“ erreicht werden. Für den 2. Bauabschnitt bleiben vorerst die Umleitungsstrecken über die B 51 Osnabrücker Straße und die Autobahn 30 und 33 bis zur Anschlussstelle Harderberg ausgeschildert.

Zu einem späteren Zeitpunkt muss der Knotenpunkt „Alte Bielefelder Straße / B 68“ und die Anschlussstelle A 33 Harderberg komplett gesperrt werden, hierzu erfolgt rechtzeitig eine gesonderte Pressemitteilung.

Die Arbeiten für diesen Abschnitt sollen bis Weihnachten abgeschlossen sein, witterungsbedingte Verzögerungen sind nicht ausgeschlossen.

Presseinformation

Artikel-Informationen

erstellt am:
12.11.2020

Ansprechpartner/in:
Uta Weiner-Kohl

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Osnabrück
Geschäftsbereichsleiterin
Mercatorstraße 11
49080 Osnabrück
Tel: (0541) 503-781
Fax: (0541) 503-779

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln