Niedersachen klar Logo

B 64: Vollsperrung der Ortsumgehung Negenborn aufgehoben

Weiterhin Behinderungen durch Fortführung des Brückenneubaus


Ab Mittwoch, 16. Dezember, müssen sich Verkehrsteilnehmer auf der Bundesstraße 64 zwischen Eschershausen und Holzminden zwar weiter auf Behinderungen einstellen, die Vollsperrung im Zuge der Ortsumgehung Negenborn ist aber aufgehoben. Die Gründungsarbeiten zur Herstellung des sogenannten Traggerüstes für die Brücke über das Hooptal sind abgeschlossen. Dies teilte die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln mit.

Der Verkehr wird ab Mittwoch wieder einspurig unter Ampelreglung am Arbeitsbereich vorbei geführt. Die Kreisstraße 71 bleibt für den Verkehr bis Januar 2021 voll gesperrt.

Voraussichtlich Ende Januar/Anfang Februar 2021 erfolgt in den oben genannten Straßenabschnitt erneut eine rund einwöchige Vollsperrung, um das eigentliche Traggerüst zu errichten. In den folgenden Monaten wird das Trag- und Schalgerüst komplettiert und der sogenannte Brückenüberbau in Spannbeton hergestellt. Der Verkehr wird während dieser gesamten Zeit ebenfalls einspurig unter Ampelreglung geführt.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.

Presseinformation Bildrechte: NLStBV

Artikel-Informationen

erstellt am:
16.12.2020

Ansprechpartner/in:
Markus Brockmann

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Hameln
Geschäftsbereichsleiter
Roseplatz 5
31787 Hameln
Tel: (05151) 607-178
Fax: (05151) 607-499

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln