Logo NLStBV Niedersachen klar Logo

B 64: Neue Verkehrsführung bei Fahrbahnerneuerung in der Ortsdurchfahrt Kreiensen

Am 21. September wird die halbseitige Sperrung vom ersten Bauabschnitt in den dritten Bauabschnitt umgestellt


Am Mittwoch, 21. September, wird im Zuge der Fahrbahnerneuerung der B 64 in Kreiensen (Landkreis Northeim) die halbseitige Sperrung vom ersten Bauabschnitt in den dritten Bauabschnitt umgestellt. Die Umstellung des Bauablaufes und die Vorziehung des dritten Bauabschnittes resultiert aus terminlichen Zwängen bezüglich der Arbeiten, die in den Herbstferien zu erfolgen haben. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Bad Gandersheim mit.

Der Sperrbereich im dritten Bauabschnitt betrifft die Richtungsfahrbahn Bad Gandersheim. Von der Brücke über die Bahntrasse bis zur Mitte der Einmündung Wilhelmstraße wird eine halbseitige Sperrung eingerichtet. Die Zufahrt zum Kreiensener Kamp wird vorerst weiterhin zur Verfügung stehen, da hier die Schulbusse zur Grundschule abbiegen. Der Bereich der Einmündung Kreiensener Kamp wird während der Herbstferien (17. bis 28. Oktober) erneuert, sodass der Schulbusverkehr nicht eingeschränkt wird.

Fußgänger werden gebeten, die Fußgängerampel im Bereich östlich der Wilhelmstraße zu benutzen. Die Fußgängerampel wird keine Taste zur Anforderung besitzen. Die Grünphase für Fußgänger ist fest in den Phasenumlauf der Ampelanlage integriert, sodass einfach auf die Grünphase gewartet werden kann. Zur Einweisung der Schüler wird am Mittwoch, 21. September, morgens der Ordnungsdienst der Stadt Einbeck vor Ort sein, um das Verhalten an der Fußgängerampel zu erklären.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.

Presseinformation Bildrechte: NLStBV

Artikel-Informationen

erstellt am:
16.09.2022

Ansprechpartner/in:
Udo Othmer

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Gandersheim
Geschäftsbereichsleiter
Stiftsfreiheit 3
37581 Bad Gandersheim
Tel: (05382) 953-191
Fax: (05382) 1043

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln