Logo NLStBV Niedersachen klar Logo

B 3 - Südschnellweg Hannover: Kampfmittelsondierung im Bereich Hildesheimer Straße

Sperrung der Zufahrt Willmerstraße in der Nacht 28./29.08. - ab 01.09. stehen erste Parkplätze wieder zur Verfügung.


Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hannover lässt das Gebiet um den Südschnellweg im Bereich der Hildesheimer Straße aktuell auf Kampfmittel sondieren. Die Sondierungen finden auf privaten und öffentlichen Flächen statt. Am kommenden Wochenende wird auch im Kreuzungsbereich der Hildesheimer Straße zur Willmerstraße nach Kampfmitteln sondiert. Um möglichst wenige Verkehrsbehinderungen hervorzurufen, finden die Arbeiten in der Nacht von Samstag auf Sonntag, 28./29.08.2021, statt.

Ab Samstag, ca. 19 Uhr, bis Sonntag, voraussichtlich 10 Uhr, wird hierfür die Einfahrt in die Willmerstraße von der Hildesheimer Straße kommend aus den Fahrtrichtungen Nord und Süd gesperrt. Die Sperrung gilt auch für Fußgänger.

Außerdem sind die Sondierungen in den ersten Teilbereichen der Stellplatzflächen und auf der Fahrbahn nahezu abgeschlossen, sodass diese zum 1. September freigegeben werden können. Für den weiteren Baufortschritt ist gleichzeitig eine Fortsetzung der Sonderungsarbeiten auf den restlichen Parkplatzplätzen vorgesehen. Parallel werden Geh- und Radwege nördlich der Willmerstraße sowie die Wagenfeldstraße untersucht. Der Bereich wird durch Beschilderung entsprechend gekennzeichnet.

Darüber hinaus weist die Landesbehörde darauf hin, dass Parken unterhalb der Brücke aus Sicherheitsgründen nur für PKW zulässig ist. Aufgrund des Anprallschadens in Richtung Zeißstraße am 21.05.2021 finden derzeit verstärkte Kontrollen statt.

Die Landesbehörde bittet um Verständnis aller Verkehrsteilnehmerinnen und Verkehrsteilnehmer und Anwohnerinnen und Anwohner für die Einschränkungen während der Sondierungen.

Hintergrund

Das Planfeststellungsverfahren zum Südschnellweg läuft derzeit noch. Die Region Hannover als Planfeststellungsbehörde erarbeitet derzeit den Beschluss. Zur Vorbereitung der Ausschreibung sind Kampfmittelsondierungen auf allen relevanten Flächen erforderlich. Hierzu wird der Boden durch eine Fachfirma (Kampfmittelräumung Nord) sondiert. Der Bund ist als Bauherr der Maßnahme verpflichtet, diese Untersuchungen zu veranlassen. Die Feststellung der Kampfmittelfreiheit ist Voraussetzung für die spätere Baudurchführung.

Mit weiteren verkehrlichen Einschränkungen im ruhenden und fließenden Verkehr im Bereich der Willmerstraße ist bis Ende des Jahres zu rechnen.

Durch die Vorarbeiten wird noch nicht über die Zulassung und die Ausführung des geplanten Straßenbauvorhabens entschieden.

Aufgrund der Arbeiten wird es bis Ende des Jahres örtlich immer wieder zu Einschränkungen für den ruhenden und fließenden Verkehr kommen. Die jeweiligen Einschränkungen werden auf der Projekthomepage https://www.strassenbau.niedersachsen.de/startseite/projekte/bundesstrassen/b_3_sudschnellweg_hannover/ausbau-des-suedschnellwegs-b-3-in-hannover-127803.html rechtzeitig konkretisiert.

Weitere Informationen zu diesem Projekt und eine Visualisierung zu dem neuen Südschnellweg und dem Tunnel im Bereich Döhren finden Sie auf der Projektseite unter www.suedschnellweg.niedersachsen.de.

Presseinformation Bildrechte: NLStBV

Artikel-Informationen

erstellt am:
26.08.2021

Ansprechpartner/in:
Pressestelle: Heike Haltermann, Jens-Thilo Schulze

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Öffentlichkeitsarbeit
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Tel: (0511) 3034-2413, -2451
Fax: (0511) 3034-2099

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln