Logo NLStBV Niedersachen klar Logo

B 3 Messeschnellweg: Landesbehörde stellt Planung für die Weidetorbrücke in Hannover im Bezirksrat Buchholz-Kleefeld vor

Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV) stellt am 15. September im Bezirksrat Buchholz-Kleefeld ihre Planungen zur Erneuerung der Brücke der B 3 (Messeschnellweg) über den Weidetorkreisel in Hannover vor. Weil die abgängige Brücke schnellstmöglich außer Betrieb genommen werden soll, ist eine Entscheidung zur Behelfsumfahrung nötig. Dies wiederum beeinflusst die Entscheidung über die Neubauvarianten Brücke und Trog.

Die Planungen für den Ersatzneubau der Brücke im Zuge der B 3 Messeschnellweg am Weidetor und eine Behelfsbrücke für die Bauzeit laufen parallel auf Hochtouren. Denn bis zur Fertigstellung des Ersatzneubaus wird die bestehende Brücke nicht mehr halten. Seit Dezember 2021 ist die Brücke über den Weidetorkreisel in jede Fahrtrichtung nur noch einspurig für Fahrzeuge unter 3,5 Tonnen befahrbar, zusätzlich wurden unterhalb der Brücke Notunterstützungen aus Stahl angebracht. Diese Maßnahmen können jedoch den aktuellen Zustand nicht verbessern.

Daher wird zunächst eine Behelfsbrücke gebaut, die den Verkehrsfluss bis zur Fertigstellung des Ersatzneubaus aufrecht hält. Bei den Planungen zur Neugestaltung des Verkehrsknotenpunktes Weidetor berücksichtigt die Landesbehörde Kraftfahrzeug-, Rad- und Fußgängerverkehr gleichermaßen. Zudem muss die neue Stadtbahnlinie mit eingeplant werden.

Die unterschiedlichen Varianten für die Behelfsbrücke und den Ersatzneubau sowie die jeweils erforderlichen Kostenbeteiligungen seitens der Landeshauptstadt Hannover und der Infrastrukturgesellschaft Region Hannover GmbH (infra) stellt das Planungsteam der NLStBV im Bezirksrat Buchholz-Kleefeld vor.

Ziel der aktuellen Planungen ist es, schnellstmöglich eine Vorzugsvariante für die Behelfsbrücke abzustimmen.


Über die Weidetorbrücke im Zuge der B 3 Messeschnellweg

Die Weidetorbrücke liegt im östlichen Stadtgebiet von Hannover und überführt die B 3 (Messeschnellweg) über den zweispurigen, ampelgesteuerten Kreisverkehr im Stadtteil Kleefeld-Buchholz. Der Kreisverkehr verknüpft die Klingerstraße mit der Karl-Wiechert-Allee und den Rampen zur und von der B 3. Durch ihre innerstädtische Lage zählt diese Brücke zu einer der am meisten befahrenen im Schnellwegesystem von Hannover. Täglich nutzen bis zu 64.800 Fahrzeuge die Weidetorbrücke, davon bis vor kurzem noch bis zu 1.800 LKW.

Die Tragfähigkeit der Weidetorbrücke ist stark eingeschränkt. Um die Belastung durch den Verkehr effektiv zu reduzieren, ist das Bauwerk seit Dezember 2021 in jede Fahrtrichtung nur noch einspurig für Fahrzeuge < 3,5 Tonnen befahrbar.

Hintergründe und aktuelle Informationen finden sich hier: https://www.strassenbau.niedersachsen.de/startseite/projekte/bundesstrassen/b_3_weidetorbrucke_hannover/b-3-hannover-weidetorbrucke-im-zuge-des-messeschnellweges-191274.html.

Presseinformation Bildrechte: NLStBV

Artikel-Informationen

erstellt am:
14.09.2022

Ansprechpartner/in:
Pressestelle: Heike Haltermann, Jens-Thilo Schulze

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Öffentlichkeitsarbeit
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Tel: (0511) 3034-2413, -2451
Fax: (0511) 3034-2099

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln