Niedersachen klar Logo

B 3 (Hannover): Sperrung des Südschnellweges im Bereich der Hildesheimer Straße

Verkehrsbehinderungen ab 30. September wegen Reparatur von Schäden


In Hannover ist die Südschnellweg-Brücke über die Hildesheimer Straße in Fahrtrichtung Peine (B 3) für die Reparatur der Schäden an der Fahrbahnübergangskonstruktion ab Montag, 30. September, 9 Uhr, für die Dauer von drei Wochen voll gesperrt. Auf der Gegenfahrbahn kann der Verkehr mit einer Geschwindigkeitsreduzierung auf 30 km/h während dieser Zeit fahren.

Anschließend wird ab dem 18. Oktober die Brücke in Fahrtrichtung Landwehrkreisel ebenfalls für drei Wochen voll gesperrt. Hierauf wies der regionale Geschäftsbereich Hannover der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Freitag in Hannover hin.

Wie berichtet, waren bereits im Winter Schäden am Fahrbahnübergang am westlichen Widerlager der Brücke über die Hildesheimer Straße festgestellt worden. Im Zuge einer Notreparatur zu Jahresbeginn wurde festgelegt, dass aufgrund des hierbei festgestellten Schadensbildes der Ersatz der gesamten Übergangskonstruktion an beiden Widerlagen notwendig ist, damit der Verkehr weiter ungehindert die Brücke über ihre Restnutzungsdauer nutzen kann.

Der Verkehr wird während der Arbeiten parallel am Bauwerk vorbei- und wieder auf den Schnellweg zurückgeführt. Hierbei ist leider mit erheblichen Staus zu rechnen.

Die Verkehrsteilnehmer werden daher gebeten, den Bereich weiträumig zu umfahren oder die vor Ort ausgeschilderten empfohlenen Fahrtrichtungen zu nutzen.

Die Kosten für die Arbeiten betragen rund 370.000 Euro und werden vom Bund getragen.

Die Landesbehörde in Hannover bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.

Presseinformation
Artikel-Informationen

30.09.2019

Ansprechpartner/in:
Friedhelm Fischer

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Hannover
Geschäftsbereichsleiter
Dorfstraße 17-19
30519 Hannover
Tel: (0511) 39936-222
Fax: (0511) 39936-299

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln