Logo NLStBV Niedersachen klar Logo

B 244: Ortsdurchfahrt Rühen vorerst wieder frei

Witterungsabhängig sollen die Sanierungsarbeiten im Januar 2022 fortgesetzt werden


Ab Mittwochnachmittag, 22. Dezember, wird die Ortsdurchfahrt Rühen (Landkreis Gifhorn) über die Weihnachtsfeiertage und den Jahreswechsel für den Verkehr vorübergehend freigegeben. Hierauf wies die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr am Dienstag in Wolfenbüttel hin.

Am 20. Oktober hatten die Sanierungsarbeiten in der Ortsdurchfahrt Rühen auf der B 244 mit dem ersten Bauabschnitt begonnen. Der erste Bauabschnitt geht vom Kreisverkehr (KV) bis zum Bahnhofsring und erfolgt unter Vollsperrung. Ein Teil dieses ersten Bauabschnittes (vom KV bis zur Zufahrt Netto) wurde fertiggestellt.

Voraussichtlich ab 11. Januar 2022, wenn es die Witterung zulässt, werden die Arbeiten im ersten Bauabschnitt wieder aufgenommen und die Vollsperrung aktiviert. Die Umleitung erfolgt dann wieder nach untenstehender Streckenführung.

Die Umleitung für den Verkehr aus Richtung Wolfsburg kommend in Richtung Wittingen erfolgt über die L 291 nach Tiddische, die K 99 nach Bergfeld und nach Parsau zurück auf die B 244 nach Wittingen. Aus Wittingen kommend erfolgt die Umleitung gegenläufig.

Verkehr aus Grafhorst kommend kann über die K 32 nach Parsau zurück auf die B 244 fahren. Aus Wittingen kommend ist diese Umleitung für Schwerlastverkehr gesperrt.

Die Arbeiten in der Ortsdurchfahrt Rühen werden auf vier Bauabschnitte aufgeteilt und umfassen neben der Straßensanierung auch Kanalarbeiten und die Erneuerung der Gehweganlage inkl. der Bushaltestellen. Zu den einzelnen Bauabschnitten erfolgen zu gegebener Zeit weitere Presseinfos.

Die gesamten Bauarbeiten werden voraussichtlich bis September 2022 andauern.

Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf etwa 2,49 Millionen Euro, von denen die Gemeinde Rühen rund 780.000 Euro, der Wasserverband Vorsfelde rund 135.000 Euro, das Land Niedersachsen rund 332.000 Euro und die Bundesrepublik Deutschland etwa 1,24 Millionen Euro tragen.

Die Landesbehörde bittet die betroffenen Anwohner und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Presseinformation Bildrechte: NLStBV

Artikel-Informationen

erstellt am:
21.12.2021

Ansprechpartner/in:
Michael Peuke

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Wolfenbüttel
Geschäftsbereichsleiter
Sophienstraße 5
38304 Wolfenbüttel
Tel: (05331) 8587-162
Fax: (05331) 8587-299

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln