Logo NLStBV Niedersachen klar Logo

B 244 / L 290: Sanierung der Ortsdurchfahrt Rühen wird abgeschlossen

Letzter Bauabschnitt voraussichtlich bis zum 7. Dezember wieder frei


Nach mehr als 13 Monaten Bauzeit wird die Erneuerung der Ortsdurchfahrt von Rühen (Landkreis Gifhorn) unter Vollsperrung abgeschlossen. Auch der letzte Bauabschnitt wird nach den letzten größeren Asphaltarbeiten Ende November voraussichtlich bis zum 7. Dezember wieder für den Verkehr freigegeben. Dies kündigten Michael Peuke, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Wolfenbüttel, und Theo Bossert, Bürgermeister der Gemeinde Rühen, an.

Im Anschluss stehen noch wenige Restarbeiten an.

Die Baumaßnahme hatte am 18. Oktober 2021 mit dem ersten Bauabschnitt vom Kreisverkehr bis zum Försterweg begonnen. Ursprünglich sollte die Sanierung in vier Bauabschnitten erfolgen. Um die Behinderungen für Anlieger und Gewerbe möglichst gering zu halten, wurde in Absprache mit allen Beteiligten die Baumaßnahme auf insgesamt sieben Abschnitte ausgeweitet.

Die Arbeiten in der Ortsdurchfahrt von Rühen umfassten neben der Straßenerneuerung auch Kanalarbeiten und die Erneuerung von Gehwegen und Bushaltestellen.

Die Gesamtbaukosten belaufen sich auf fast 2,5 Millionen Euro, von denen die Gemeinde Rühen rund 780.000 Euro, der Wasserverband Vorsfelde rund 135.000 Euro, das Land Niedersachsen mehr als 330.000 Euro und der Bund um die 1,24 Millionen Euro tragen.


Technische Informationen zur Baumaßnahme

Insgesamt wurden rund 12.600 m² Asphalt abgefräst sowie 4.700 m³ Altmaterial abtransportiert. Mehr als 5.500 Tonnen Asphalt wurden in mehreren Schichten für die neue Fahrbahn verwendet. Erneuert wurden zudem die Gossenanlagen mit insgesamt 110 Straßenabläufen samt Anschlussleitungen auf mehr als 2,4 km Länge. Punktuell wurden Rohr- und Versorgungsleitungen ausgetauscht. Die Gemeinde hat ihrerseits unter anderem Gehwege samt Nebenanlagen mit Betonsteinen neu gepflastert. Sieben Bushaltestellen samt Wartehäuschen wurden erneuert. Im Bereich des Friedhofs ist eine Querungshilfe mit beidseitiger Verschwenkung entstanden.

Die Landesbehörde dankt allen Verkehrsteilnehmern und Anwohnern für ihr Verständnis.

Presseinformation Bildrechte: NLStBV

Artikel-Informationen

erstellt am:
24.11.2022

Ansprechpartner/in:
Michael Peuke

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Wolfenbüttel
Geschäftsbereichsleiter
Sophienstraße 5
38304 Wolfenbüttel
Tel: (05331) 8587-162
Fax: (05331) 8587-299

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln