Logo NLStBV Niedersachen klar Logo

B 212: Umbau des Knotenpunktes in der Stadt Nordenham

Beginn der Arbeiten am 19. Septeber


In Nordenham (Landkreis Wesermarsch) beginnen die Bauarbeiten für den Umbau des Knotenpunktes mit der Bundesstraße 212 und den Stadtstraßen Atenser Allee und Coldewärf voraussichtlich am Montag, 19. September. Hierauf weist die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg hin.

Der von der Unfallkommission des Landkreises Wesermarsch als Unfallhäufungspunkt eingestufte Knotenpunkt bekommt eine neue Lichtsignalanlage. Zudem werden die Abbiegespuren von der B 212 in die und aus der Stadtstraße Atenser Allee aufgeweitet und verlängert. Des Weiteren wird der Rechtsabbiegestreifen in die Stadtstraße Coldewärf zurückgebaut. Auch wird eine Linksabbiegespur von der Bundesstraße 212 für die 2. Einfahrt zum Edeka-Markt hergestellt. Der Knotenpunkt wird entsprechend den neuesten Regelwerken ausgebaut, was bedeutet, dass u. a. der Radweg im Ausbaubereich auf 2,50 m verbreitert wird.

Diese umfangreichen Bauarbeiten werden zunächst unter Aufrechterhaltung des durchgängigen Verkehrs auf der Bundestraße 212 durchgeführt. Ein Abbiegen in die Stadtstraße Atenser Allee ist weiterhin möglich, jedoch ist die Ausfahrt von der Atenser Allee auf die B 212 gesperrt, da dieser Fahrstreifen als Arbeitsraum mit genutzt werden muss. Es wird daher ab dem Kreisverkehrsplatz für den ausfahrenden Verkehr eine Umleitung über die innerstädtischen Straßen Atenser Allee – Oldenburger Straße zurück zur Bundesstraße 212 eingerichtet. Die Ein- und Ausfahrt der Stadtstraße Coldewärf wird voll gesperrt.

Der Radweg an der Atenser Allee und an der Bundesstraße 212 in Richtung Phiesewarden wird bereits mit Baubeginn komplett gesperrt. Für die Radfahrer wird eine Umleitung durch das Stadtgebiet Nordenham über die Feldstraße – Glogauer Straße – Martin-Pauls-Straße – Sandinger Weg ausgeschildert.

Ab voraussichtlich Anfang November muss dann auch die Bundesstraße 212 für die Asphaltierungsarbeiten, den Aufbau der neuen Lichtsignalanlage und den dazugehörigen Markierungsarbeiten voll gesperrt werden. Hierzu wird es aber rechtzeitig eine gesonderte Pressemitteilung geben.

Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich bis Mittwoch, 30. November, andauern. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

Die Landesbehörde bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis, Rücksichtnahme und besondere Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.

Presseinformation Bildrechte: NLStBV

Artikel-Informationen

erstellt am:
09.09.2022

Ansprechpartner/in:
Johann de Buhr

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Oldenburg
Geschäftsbereichsleiter
Kaiserstraße 27
26122 Oldenburg
Tel: (0441) 2181-158
Fax: (0441) 2181-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln