Logo NLStBV Niedersachen klar Logo

B 211: Fahrbahnsanierung zwischen Logemannsdeich und Brake

Arbeiten in zwei Bauabschnitten unter Vollsperrung


Die Fahrbahn der alten Bundesstraße 211 wird ab Montag, 4. Juli, zwischen Logemannsdeich und Brake (Landkreis Wesermarsch) auf einer Länge von rund 3.650 m erneuert. Hierauf weist die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg hin.

Die vorhandene Asphaltbefestigung wird in einer Stärke von 10 cm abgefräst. Anschließend wird ein Profilausgleich mit einer Asphaltbinderschicht aufgebaut, bevor die abschließende Verschleißschicht, eine Asphaltdeckschicht, aufgebracht wird. Im Zuge der Bauarbeiten werden ebenfalls die Bushaltestellen erneuert, das Bankett neu profiliert und eine neue Fahrbahnrandmarkierung aufgebracht.

Die Bauarbeiten werden in zwei Bauabschnitte unterteilt. Während der Bauarbeiten wird die Straße für jeden Bauabschnitt nacheinander für den Durchgangsverkehr voll gesperrt. Anliegerverkehr ist nur eingeschränkt möglich. Die Anlieger werden vor Baubeginn durch eine Anliegerinformation über den genauen Bauablauf informiert.

Die Bauarbeiten beginnen mit dem ersten Bauabschnitt, welcher beim Kreisverkehrsplatz Logemannsdeich (L 855 alt / B 211n) beginnt und an der Einmündung zur K 208 (Hammelwarder Außendeich) endet. Für die Verkehrsteilnehmer wird eine Umleitung über die Kreisstraße 208 (Harrierwurp / Norderfeld) – Kreisstraße 211 (Sandfeld / Rathausstraße) und Bundesstraße 211 alt (Oldenbrok) in beiden Fahrtrichtungen eingerichtet. Die Bauarbeiten für diesen Bauabschnitt dauern etwa drei Wochen an.

Anschließend werden die Bauarbeiten im zweiten Bauabschnitt fortgesetzt und der erste Bauabschnitt wird wieder für den Verkehr freigegeben. Der zweite Bauabschnitt beginnt an der Einmündung zur K 208 (Hammelwarder Außendeich) und endet vor der Kreuzung in Brake mit der B 212. Für die Verkehrsteilnehmer wird eine Umleitung über die Bundesstraße 212 – Kreisstraße 207 (Norderfeld) – Kreisstraße 208 (Harrierwurp) in beiden Fahrtrichtungen eingerichtet.

Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich bis zum 6. August andauern. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

Weitere Pressemitteilungen folgen mit dem Baufortschritt.

Die Landesbehörde bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis.

Presseinformation Bildrechte: NLStBV

Artikel-Informationen

erstellt am:
22.06.2022

Ansprechpartner/in:
Johann de Buhr

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Oldenburg
Geschäftsbereichsleiter
Kaiserstraße 27
26122 Oldenburg
Tel: (0441) 2181-158
Fax: (0441) 2181-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln