Niedersachen klar Logo

B 1 (Südumgehung Hameln): Neue Trassenführung im Bereich des Gewerbegebietes an der Werftstraße festgelegt

Neue Linienführung soll weiter ausgearbeitet und dem Bund zur Genehmigung vorgelegt werden


Die neue Linienführung für die geplante Südumgehung von Hameln in Zuge der Bundesstraße 1 liegt nun fest. Am Mittwoch, 12. Februar, wurden die betroffenen Gewerbebetriebe über das Ergebnis der Variantenuntersuchung informiert. Dies teilte die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hameln mit.

Nachdem das Oberverwaltungsgericht in Lüneburg den Planfeststellungsbeschluss vom 31. Mai 2012 für nicht vollziehbar erklärt hatte, wurde unter anderem die Trassenführung im Bereich der Fluthamel zwischen der Kuhlmannstraße und dem Weservorland neu geplant. Hierzu musste zunächst das seinerzeit durch das Land Niedersachsen gemeldete FFH-Gebiet durch die Stadt Hameln in nationales Recht umgesetzt werden.

Verschiedene Varianten nördlich und südlich der Fluthamel wurden untersucht. Die betroffenen Gewerbebetriebe wurden eng in die Planung mit einbezogen. Das Ergebnis der Untersuchungen wurde Ende letzten Jahres in einem Arbeitsgespräch dem Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) vorgestellt. Die neue Trasse kreuzt die Kuhlmannstraße und wird dann parallel zur Werftstraße geführt, bevor sie in die alte Linie einschwenkt.

Die gefundene Linie soll jetzt weiterverfolgt und im Detail ausgearbeitet werden. Ziel ist, die Planungen Ende nächsten Jahres dem BMVI zur Genehmigung vorzulegen. Anschließend erfolgt das Planfeststellungsverfahren.

Presseinformation
Artikel-Informationen

13.02.2020

Ansprechpartner/in:
Markus Brockmann

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Hameln
Geschäftsbereichsleiter
Roseplatz 5
31787 Hameln
Tel: (05151) 607-178
Fax: (05151) 607-499

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln