Niedersachen klar Logo

A 7: Grunderneuerung der Richtungsfahrbahn Hannover zwischen Berkhof und dem Dreieck Hannover-Nord

Beginn der Bauarbeiten nach Verzögerungen ab dem 23. Mai


Der Baubeginn des Bauabschnittes der Grunderneuerung der A 7 auf der Richtungsfahrbahn Hannover zwischen der Anschlussstelle Berkhof und dem Autobahndreieck Hannover-Nord hat sich aufgrund von Verzögerungen im Vergabeverfahren um knapp zwei Monate verschoben.

Nach Abschluss des Vergabeverfahrens können nun ab Donnerstag, 23. Mai, zwischen der Anschlussstelle Berkhof und dem Autobahndreieck Hannover-Nord vorbereitende Maßnahmen für die Grunderneuerung in diesem Streckenabschnitt stattfinden.

Bis Ende des Jahres wird die Betonfahrbahn in Richtung Hannover auf kompletter Breite und einer Länge von etwa sechs Kilometern grunderneuert. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

Ab kommendem Donnerstagabend, 23. Mai, werden im ersten Schritt jeweils in der Nacht vorbereitende Maßnahmen für die Verkehrsführung durchgeführt, um im Anschluss Mittelstreifenüberfahrten sowie provisorische Überfahrten im Bereich des Autobahndreiecks Hannover-Nord herzustellen. Zudem finden Markierungsarbeiten auf beiden Richtungsfahrbahnen sowie im Bereich der Anschlussstelle Mellendorf statt.

Während der Durchführung der vorbereitenden Maßnahmen ist auf die geänderte Verkehrsführung der jeweiligen Fahrtrichtungen zu achten. In Fahrtrichtung Hannover muss die Fahrstreifenanzahl ab dem 25. Mai im Bereich der Anschlussstelle Mellendorf von drei auf zwei Fahrstreifen reduziert werden. In Fahrtrichtung Hamburg bleibt die zur Verfügung stehende Fahrstreifenanzahl während dieser vorbereitenden Maßnahmen unverändert.

Diese Verkehrsführung bleibt voraussichtlich für zwei Wochen bestehen, bevor die nächste Anpassung der Verkehrsführung für die verbleibenden vorbereitenden Maßnahmen erforderlich wird. Sämtliche vorbereitenden Maßnahmen werden voraussichtlich Ende Juni abgeschlossen, so dass in der Folge der Verkehr Ende Juni auf die Richtungsfahrbahn Hamburg übergeleitet werden kann und die eigentlichen Arbeiten zur Erneuerung der Richtungsfahrbahn Hannover durchgeführt werden können.

Die Arbeiten zur Grunderneuerung werden voraussichtlich bis Jahresende so weit abgeschlossen sein, dass der Verkehr wieder auf den jeweiligen Richtungsfahrbahnen geführt werden kann. Anfang 2020 laufen dann noch bis Februar Arbeiten in den Seiten- und Mittelstreifenbereichen.

Die nachfolgenden Bauphasen werden in der Presse rechtzeitig angekündigt.

Die Bauarbeiten der Grunderneuerung dauern voraussichtlich bis Ende Februar 2020 an. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

Die Baukosten der Gesamtmaßnahme belaufen sich auf rund 21 Millionen Euro.

Verkehrsteilnehmer werden gebeten, auf Mitteilungen der örtlichen Presse und dem Rundfunk zu achten.

Der Geschäftsbereich Verden der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.

Presseinformation
Artikel-Informationen

20.05.2019

Ansprechpartner/in:
Gisela Schütt

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Verden
Geschäftsbereichsleiterin
Bgm.-Münchmeyer-Straße 10
27283 Verden
Tel: (04231) 9857-174
Fax: (04231) 9857-250

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln