Niedersachen klar Logo

A 7: Änderung der Verkehrsführung zwischen den Anschlussstellen Soltau-Ost und Bispingen

Überleitung des Verkehrs am 28. Juni


Im Zuge der laufenden Bauarbeiten auf der A 7 zwischen der Anschlussstelle Soltau-Ost und der Anschlussstelle Bispingen erfolgt am Sonntag, 28. Juni, die Überleitung des Verkehrs von der Richtungsfahrbahn Hamburg auf die Richtungsfahrbahn Hannover. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Verden mit.

Während der Umlegung am 28. Juni kommt es für den Verkehrsteilnehmer von etwa 6 Uhr bis 12 Uhr zu Einschränkungen. Zeitweise kommt es dabei in beiden Fahrtrichtungen zu Sperrungen einzelner Fahrstreifen.

Dem Verkehr stehen vom 28. Juni bis Ende Oktober in Fahrtrichtung Hamburg zwei Fahrstreifen und in Fahrtrichtung Hannover zwei Fahrstreifen zur Verfügung. Der Verkehr beider Fahrtrichtungen wird in dieser Zeit auf der Richtungsfahrbahn Hannover geführt.

Die Auffahrt der Anschlussstelle Bispingen in Fahrtrichtung Hannover bleibt weiterhin bis zum Bauende gesperrt. Die Abfahrt der Fahrtrichtung Hannover sowie die Auf- und Abfahrt der Fahrtrichtung Hamburg können bis auf weiteres weiter genutzt werden.

Für die Sperrung der Auffahrt der Anschlussstelle Bispingen in Fahrtrichtung Hannover wird der auffahrende Verkehr über die U 16 bis zur Anschlussstelle Schneverdingen umgeleitet.

Für die Erneuerungsarbeiten im Bereich der Anschlussstellen wird es zudem notwendig sein, die Anschlussstelle Bispingen und die Anschlussstelle Schneverdingen für jeweils rund zwei Wochen zu sperren, wobei die Sperrungen nicht zeitgleich erfolgen werden. Die genauen Zeiten der Anschlussstellensperrungen, ebenso wie weitere Informationen zu den nächsten Phasen der Verkehrsführung, werden in gesonderten Presseinformationen rechtzeitig mitgeteilt.

Während der Durchführung dieser Maßnahmen wird darum gebeten, auf die geänderte Verkehrsführung der jeweiligen Fahrtrichtungen zu achten.

Die gesamten Bauarbeiten der Erneuerung dauern voraussichtlich bis Ende November 2020 an.

Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich.

Die Baukosten der Gesamtbaumaßnahme belaufen sich auf rund 15 Millionen Euro.

Verkehrsteilnehmer werden gebeten, auf Mitteilungen in der örtlichen Presse und dem Rundfunk zu achten.

Der Geschäftsbereich Verden der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr dankt allen Verkehrsteilnehmern für ihr Verständnis und bittet gleichzeitig um erhöhte Aufmerksamkeit im Baustellenbereich.

Presseinformation Bildrechte: NLStBV

Artikel-Informationen

erstellt am:
24.06.2020

Ansprechpartner/in:
Gisela Schütt

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Verden
Geschäftsbereichsleiterin
Bgm.-Münchmeyer-Straße 10
27283 Verden
Tel: (04231) 9857-174
Fax: (04231) 9857-250

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln