Niedersachen klar Logo

Brückenbauwerk BSW 4

Umbau des Autobahndreiecks Braunschweig-Südwest (A 39/ A 391)


Das neue Autobahndreieck im Januar 2012. Alle Verkehrsbeziehungen sind jetzt grundsätzlich fertig gestellt  
Auf diesem Luftbild vom Januar 2012 ist der halbkreisförmige und rund 300 m lange "Überflieger" (Bauwerk BSW 4) in der hinteren Bildmitte gut zu erkennen.

Das Bauwerk BSW 4, der so genannte Überflieger, im Zuge der neuen Verbindungsrampe BS-Zentrum – Wolfsburg (Rampe 2, Bau-km 2+195,487) ist mit 302 m das längste Bauwerk beim Umbau des Autobahndreiecks Braunschweig-Südwest. Es führt von der A 391 aus Richtung Gifhorn (Nord) über die Abfahrtsrampe Rüningen, die A 39, die Verbindungsrampe Salzgitter – BS-Zentrum, den Schrotweg und die DB-Strecke Braunschweig – Wolfenbüttel/ Salzgitter auf die A 39 Richtung Wolfsburg. Die Breite des Bauwerks beträgt 11 m, die maximale Höhe ebenfalls 11 m. Die Spannbetonbrücke besteht aus acht sogenannten Feldern (Raum zwischen den Stützen und/ oder Widerlagern).

Der Brückenüberbau wurde bis Ende 2009 fertig betoniert. 2010 folgten die Asphaltierung sowie die Ausstattung des Bauwerks u. a. mit Schutzplanken und Geländern. Seit Mitte Oktober 2010 ist das Bauwerk unter Verkehr; seit Ende August 2012 kann der Überflieger ohne Einschränkungen genutzt werden.

Das Bauwerk BSW 4 (Blickrichtung Südwesten) kurz vor der Freigabe im Oktober 2010  
Das Bauwerk BSW 4 (Blickrichtung Südwesten) kurz vor der Freigabe im Oktober 2010.
Umbau des Autobahndreiecks Braunschweig-Südwest
Das Brückenbauwerk BSW 4  

Das Brückenbauwerk BSW 4.

Artikel-Informationen

25.02.2019

Ansprechpartner/in:
Bernd Mühlnickel

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Wolfenbüttel
Geschäftsbereichsleiter
Sophienstraße 5
38304 Wolfenbüttel
Tel: (05331) 8809-162
Fax: (05331) 8809-199

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln