Niedersachen klar Logo

Ortsumgehung Belm im Zuge der A 33 / B 51

Feierliche Verkehrsfreigabe am 2. Dezember 2019


Feierliche Verkehrsfreigabe der Ortsumgehung Belm (A 33 / B 51) am 2. Dezember 2019  
Feierliche Verkehrsfreigabe der Ortsumgehung Belm (A 33 / B 51) am 2. Dezember 2019.

Die Ortsdurchfahrt von Belm (Landkreis Osnabrück) im Zuge der Bundesstraße 51 soll vom Durchgangsverkehr entlastet werden. Hierfür wurde eine westlich der Ortslage verlaufenden Umgehung im Zuge der verlängerten Autobahn 33 und der daran anschließenden Bundesstraße 51 geplant.

Das für den Bau erforderliche Planfeststellungsverfahren wurde am 24. Oktober 2007 eingeleitet. Der Planfeststellungsbeschluss erging am 30. August 2010 und ist seit dem 5. November 2010 unanfechtbar.

Der erste Spatenstich fand am 17. Juni 2013 statt.

Auf Grund umfangreicher Bauarbeiten an der Bremer Straße im Bereich der Anschlussstelle Osnabrück-Widukindland und der erforderlichen Rückbauarbeiten der alten B 51 am Ende der Ortsumgehung, die nur ohne Durchgangsverkehr möglich waren, wurde es erforderlich, den Verkehr bereits vor der offiziellen Freigabe über die fertig gestellte Ortsumgehung zu leiten. Der Streckenabschnitt vom Anschluss an die vorhandene A 33 bis zur L 87 wurde am 12. Juni 2019 in Betrieb genommen, von der L 87 bis zum Ende der Ortsumgehung wurde am 7. August 2019 der Verkehr auf die neu erstellten Fahrbahnen umgelegt.

Insgesamt erfolgte die feierliche Verkehrsfreigabe durch Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär im Bundesverkehrsministerium, und den niedersächsischen Verkehrsminister Dr. Bernd Althusmann am 2. Dezember 2019. Beachten Sie hierzu auch unsere Presseinformation vom 28.11.2019.

Die Baukosten der Maßnahme betragen rund 80,3 Millionen Euro und werden vom Bund getragen.

Verkehrsbedeutung der B 51 und Notwendigkeit der Ortsumgehung

Die Bundesstraße 51 stellt als Hauptverkehrsstraße eine wichtige überregionale Verbindung zwischen dem Oberzentrum Osnabrück und der umliegenden Großregion sowie den Oberzentren Münster und Bremen dar. Die B 51 verbindet Osnabrück mit den Mittelzentren Diepholz, Sulingen und Nienburg und hat eine bedeutende Funktion im Wirtschaftsverkehr aber auch im Erholungs- und Freizeitverkehr. Bedingt durch die räumliche Nähe zum Oberzentrum Osnabrück, übernimmt die B 51 eine wichtige Funktion im Berufspendlerverkehr.

Die Ortsdurchfahrt Belm im Zuge der B 51 wies 2010 eine durchschnittliche tägliche Verkehrsstärke (DTV) von rund 20.100 Kraftfahrzeugen bei einem Schwerverkehrsanteil von 10 Prozent auf. Der Anteil des Durchgangsverkehrs liegt abschnittsweise bei bis zu 80 Prozent. Die Prognose für 2020 erwartet eine DTV von bis zu 32.000 Fahrzeugen (SV-Anteil ebenfalls 10 Prozent).

Auf der Ortsdurchfahrt Belm sind Verkehrsverhältnisse vorhanden, die den Bau einer Ortsumgehung dringend erforderlich machten. Durch die erhebliche Verkehrsbelastung wird das Gemeindezentrum mit seinen für die Bewohner wichtigen Funktionen nachhaltig gestört. Es kommt zu erheblichen Beeinträchtigungen der Anwohner durch Lärm- und Schadstoffemissionen und durch Erschütterungen. Durch die breite Fahrbahn und die hohen Verkehrsstärken übt die B 51 eine sehr starke Trennwirkung aus.

Straßenbauliche Beschreibung

Die neue Linienführung beginnt im Stadtgebiet von Osnabrück am derzeitigen Ende der A 33 südwestlich von Belm und endet östlich der K 314 östlich von Belm. Von Bau-km 10+000 bis Bau-km 12+200 verläuft der Abschnitt A 33. In Richtung Osten schließt sich von Bau-km 12+200 bis Bau-km 16+687 der Abschnitt der B 51n an. Die Länge der Strecke beträgt rund 6,7 km, wovon 2,2 km auf die verlängerte A 33 entfallen.

Die Ortsumgehung Belm wurde in wesentlichen Teilen als zweibahnige anbau- und planfreie Bundesfernstraße ohne Radweganlage geplant (der Radverkehr verbleibt künftig auf dem alten, dann abgestuften Abschnitt der Bundesstraße durch die Gemeinde Belm). Sie entwickelt sich zunächst aus einer Fortführung der Bundesautobahn 33 an deren nördlichen Ende, unterquert östlich der heutigen Einmündung der Verlängerung der A 33 in die B 51 in einer tiefen Einschnittslage das heutige Straßenniveau mit der B 51alt und überquert anschließend die Bahnlinie Wanne-Eickel – Bremen. Weiter verläuft sie in nordöstlicher Richtung nahezu parallel zur Bahntrasse, überquert die K 316 und die L 87, dann östlich der Ortslage Belm wiederum die Bahnlinie Wanne-Eickel – Bremen sowie die Kreisstraße 314 und schwenkt abschließend auf den alten Verlauf der Bundesstraße in Richtung Diepholz ein.

Die neue Ortsumgehung Belm hat vier planfreie Anschlussstellen. Angeschlossen werden die vorhandene B 51 im Westen der Gemeinde Belm, die K 316, die L 87 und die K 314 im Osten der Gemeinde Belm. An der Anschlussstelle an der L 87 werden insbesondere wegen der verkehrlich notwendigen Verknüpfungssituationen nur Fahrbeziehungen von und nach Osnabrück ermöglicht.

Im Zuge der Ortsumgehung Belm mussten für die Querung von Verkehrswegen neun Brückenbauwerke neu errichtet werden:

  • Bw 01: Unterführung Nordstraße
  • Bw 03: Überführung Bremer Straße
  • Bw 04: Unterführung Bahnstrecke
  • Bw 05: Unterführung K 316
  • Bw 06: Unterführung L 87
  • Bw 07: Unterführung im Gattberg
  • Bw 08: Unterführung Bahnstrecke
  • Bw 09: Unterführung K 314
  • Bw 10: Unterführung Vorflut/ Wirtschaftsweg

Außerdem entstehen Lärmschutzwände mit einer Gesamtlänge von 1.320 m.

Vom Baubeginn an der A 33 bis zur K 314 erhält die Ortsumgehung Belm einen zweibahnigen Querschnitt (RQ 28 bzw. RQ 21) mit zwei Fahrstreifen und teilweise einem Seitenstreifen pro Richtungsfahrbahn, wobei die Seitenstreifen im Bereich der Anschlussstellen durch die erforderlichen Ein- und Ausfädelungsstreifen ersetzt werden. Die Vierstreifigkeit wird in diesem Bereich aus Kapazitätsgründen erforderlich. Östlich der K 314 bis zum Ende der Baustrecke kommt der RQ 15,5 (dreistreifig) zur Anwendung, der am Bauende zu einem RQ 10,5 (zweistreifig) verzogen wird.


Bundesautobahn 33

Lückenschluss der Autobahn 33 mit der A 1
Weitere Informationen zum geplanten Lückenschluss der Autobahn 33 (Teilstück der Ortsumgehung Belm) mit der A 1.
mehr...

Bundesautobahn 33/ Bundesstraße 51
Presseinformation

zur feierlichen Verkehrsfreigabe der Ortsumgehung Belm am 02.12.2019 auf den Seiten

Kartengrundlage: www.lgn.niedersachsen.de  

Ortsumgehung Belm: Übersichtskarte (Download als PDF oben).

Artikel-Informationen

03.12.2019

Ansprechpartner/in:
Dr. Frank Engelmann

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Osnabrück
Geschäftsbereichsleiter (m. d. W. d. G. b.)
Mercatorstraße 11
49080 Osnabrück
Tel: (0541) 503-780
Fax: (0541) 503-777

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln