klar

Bundesstraße 3: Ortsumgehung Hemmingen (Arnum/ Westerfeld)

Anschlussstelle Devese (K 221) fertiggestellt


Das Brückenbauwerk Hem 01 ist seit Dezember 2016 fertiggestellt  
Das Brückenbauwerk Hem 01 ist seit Dezember 2016 fertiggestellt.
Die Brücke über den Deveser Grenzgraben (Bauwerk Hem 09), Fertigstellung im Oktober 2017  
Die Brücke über den Deveser Grenzgraben (Bauwerk Hem 09), Fertigstellung im Oktober 2017.

Die Ortsdurchfahrt von Hemmingen (Region Hannover) soll vom Durchgangsverkehr der Bundesstraße 3 entlastet werden. Die Planung einer Ortsumgehung schließt die Umfahrung von Arnum und Westerfeld ein. Der für den Bau nötige Planfeststellungsbeschluss erging am 15. September 2004 und wurde beklagt. Die Klagen wurden am 30. Juni 2009 vom Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg abgewiesen. Das Urteil steht rechts zum Herunterladen zur Verfügung. Gegen die Nichtzulassung der Revision wurde Beschwerde vor dem Bundesverwaltungsgericht erhoben. Die Beschwerde wurde am 9. Juni 2010 zurückgewiesen. Der Beschluss ist damit bestandskräftig (unanfechtbar).

Der feierliche erste Spatenstich durch Enak Ferlemann, Parlamentarischer Staatssekretär beim Bundesminister für Verkehr und digitale Infrastruktur, und Olaf Lies, seinerzeit niedersächsischer Minister für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr, erfolgte am 8. Dezember 2014.

Baufortschritt (Bezeichnung der Brückenbauwerke vgl. unten)

  • Baufeldfreimachung (einschließlich Boden- und Grundwassersanierung) für Brückenbauwerk Hem 03 von Januar 2012 bis Juni 2016,
  • Neubau Brückenbauwerk Hem 08 von Mai 2015 bis September 2016,
  • Erneuerung und Verbreiterung der B 3 (alt) südlich des Landwehrkreisels bis einschließlich Herstellung einer Querverbindung zwischen Göttinger Chaussee und B 3 (Frankfurter Allee) von August 2015 bis Juni 2016,
  • Ersatzneubau des Brückenbauwerks Hem 01 von November 2015 bis Mitte Dezember 2016 (östliche Bauwerkshälfte seit Juni 2016 unter Verkehr, unterführte Stadtstraße Mühlenholzweg seit 1. Mai 2017 wieder unter Verkehr),
  • Verlegung der Stadtstraße "In der Rehre" von Februar bis Juli 2016 (seit Juni 2016 unter Verkehr),
  • Neubau Hem 03 und Ihmebrücke Stadtbahn (Hem 03a): Baustart Juli 2016,
  • Neubau Hem 09: Oktober 2016 bis Oktober 2017,
  • Verkehrsanlagen B 3n/ K 221 Anschlussstelle Devese: August 2016 bis Mai 2017 (seit 31. Mai 2017 unter Verkehr),
  • Neubau Hem 04, 05 und 06: Baustart November 2016 (vgl. Presseinformation vom 28.10.2016) und Presseinformation vom 15.12.2016),
  • Neubau Hem 11 und Hem 12: Baustart September 2017 (vgl. Presseinformation vom 18.08.2017),
  • Neubau Hem 07: Baustart März 2018,
  • Bau der aus der B 3 (alt) herausschwenkenden Neubaustrecke zwischen der Unterführung der Göttinger Chaussee und bestehender OU Pattensen: Baustart Mai 2018.

Die voraussichtlichen Baukosten belaufen sich auf rund 51,1 Millionen Euro. Kostenträger ist der Bund.

Verkehrssituation und Notwendigkeit der Ortsumgehung

Die Bundesstraße 3 verbindet in Südniedersachsen die Mittelzentren Alfeld und Einbeck sowie in Verbindung mit den Bundesstraßen 240 und 64 den Raum Holzminden/ Höxter mit der Landeshauptstadt und dem Oberzentrum Hannover. Die B 3 hat eine bedeutende Funktion im Wirtschaftsverkehr, aber auch im Erholungs- und Freizeitverkehr. Als Einfallstor zur Landeshauptstadt Hannover übernimmt die B 3 zudem eine wichtige Funktion im Berufspendlerverkehr.

Die Ortsdurchfahrten Hemmingen-Westerfeld (vierspurig) und Hemmingen-Arnum (zweispurig) werden im Bestand von der B 3 in voller Länge von Norden nach Süden durchschnitten und sind bereits seit vielen Jahren bis an die Grenze der Leistungsfähigkeit belastet, so dass erhebliche Verkehrsmengen auf das nachgeordnete Straßennetz ausweichen.

Durch die erhebliche Verkehrsbelastung werden die Ortszentren von Hemmingen mit ihren für die Bewohner wichtigen Funktionen nachhaltig gestört. In Hemmingen-Westerfeld hat sich daher der Ortskern seit den 1960er-Jahren von der B 3 in Richtung Osten entwickelt. Dieser zentrale Bereich mit Rathaus und Versorgungseinrichtungen kann sich jedoch aufgrund seiner peripheren Lage nicht richtig entwickeln. Darüber hinaus führt die erheblichen Verkehrsbelastungen zu Beeinträchtigungen der Anwohner durch Lärm- und Schadstoffemissionen sowie Erschütterungen und stellt ein Gefährdungspotential für alle Straßenraumnutzer dar.

Aufgrund der vorhandenen verkehrlichen Gegebenheiten, der städtebaulichen Situation in den Ortsdurchfahrten, der geplanten Stadtbahn und der zu erwartenden weiteren Steigerung der Verkehrsbelastungen sind in den Ortsdurchfahrten Hemmingen-Westerfeld und Hemmingen-Arnum Verkehrsverhältnisse vorhanden, die den Bau einer Ortsumgehung Hemmingen dringend erforderlich machen.

Die Brücke Hem 08 an der Anschlussstelle Devese wurde im September 2016 fertiggestellt  
Die Brücke Hem 08 an der Anschlussstelle Devese wurde im September 2016 fertiggestellt.
Kreisverkehrkehr an der neuen Anschlussstelle Devese  
Kreisverkehrkehr an der neuen Anschlussstelle Devese.

Straßenbauliche Beschreibung

Die Neubaustrecke beginnt südlich des Landwehrkreisels. In einem Rechtsbogen wird die Göttinger Chaussee überquert. Im weiteren Verlauf wird die Ihme überquert, und die Trasse verläuft im wesentlichen im Geländeniveau bzw. in leichter Einschnittslage westlich an Westerfeld, zwischen Devese und Westerfeld und westlich an Arnum vorbei und schließt an die 1995 fertiggestellte Ortsumgehung Pattensen an. Die Länge der Baustrecke der Ortsumgehung Hemmingen beträgt rund 7,5 km.

Der 2,9 km lange Streckenabschnitt der Ortsumgehung Hemmingen vom Baubeginn am Landwehrkreisel bis zum Knotenpunkt mit der K 221 (Nordabschnitt) wird wegen der hohen Verkehrsbelastung vierspurig mit einem Regelquerschnitt (RQ) 20 ausgebildet. Dieser Abschnitt verläuft im Wesentlichen auf Geländeniveau und ist überwiegend von Lärmschutzwällen bzw. Lärmschutzwänden eingefasst.

Für den Abschnitt südlich der Kreisstraße 221 bei Devese bis zum Bauende (Südabschnitt) ist ein RQ 15,5 mit der Betriebsform 2+1 vorgesehen. Dieser 4,6 km lange Abschnitt verläuft überwiegend in leichter Einschnittslage.

Die Umgehungsstraße ist anbau- und zufahrtenfrei. Vorgesehen sind 14 Ingenieurbauwerke:

  • Hem 01: Unterführung des Oberen Mühlenholzweges,
  • Hem 02: Unterführung des Unteren Mühlenholzweges,
  • Hem 03: Unterführung der Göttinger Chaussee,
  • Hem 03a: Unterführung der Ihme für die Stadtbahn,
  • Hem 04: Wirtschaftsweg zwischen der Saarstraße und der B3n über die Ihme,
  • Hem 05: Überführung des Geh- und Radweges,
  • Hem 06: Unterführung der Ihme,
  • Hem 07: Überführung des Geh- und Radweges im Zuge der ehemaligen K 225,
  • Hem 08: Überführung der K 221,
  • Hem 09: Unterführung des Deveser Grenzgraben,
  • Hem 10: Überführung der Bockstraße,
  • Hem 11: Unterführung der Arnumer Landwehr,
  • Hem 12: Überführung des neuen Wirtschaftsweges über die Arnumer Landwehr,
  • Hem 13: Überführung des Pattenser Feldweges.

Es ist vorgesehen, die Ortsumgehung Hemmingen für den schnellfahrenden landwirtschaftlichen Verkehr freizugeben. Dies entspricht der Regelung der sich anschließenden Ortsumgehung Pattensen.

Besonderheit

Die Baumaßnahme Hemmingen steht auch im Kontext mit der Stadtbahnverlängerung. Diese verläuft im ersten Bauabschnitt an der Station Wallensteinstraße in Hannover nach Süden abzweigend mittig in der Göttinger Chaussee bzw. in Hemmingen-Westerfeld in der Mitte der Göttinger Landstraße bis zur Saarstraße.

Das für die Stadtbahn im Verlauf der Göttinger Chaussee zu errichtende Brückenbauwerk über die Ihme (Hem 03a) wird im Namen und auf Rechnung der Infrastrukturgesellschaft der Region Hannover im Zuge der Errichtung des Bauwerks Hem 03 mit hergestellt.

Bundesstraße 3
Presseinformationen

zum ersten Spatenstich der Ortsumgehung Hemmingen am 08.12.2014 auf den Seiten

Quelle: www.lgn.niedersachsen.de  

Ortsumgehung Hemmingen: Übersichtskarte (Download als PDF unten).

Die verlegte Stadtstraße "In der Rehre" ist seit Juni 2016 für den Verkehr frei  

Die verlegte Stadtstraße "In der Rehre" ist seit Juni 2016 für den Verkehr frei.

Gemeinsamer Spatenstich für die Ortsumgehung Hemmingen am 08.12.2014  

Gemeinsamer Spatenstich für die Ortsumgehung Hemmingen am 08.12.2014.

Artikel-Informationen

27.11.2017

Ansprechpartner/in:
Friedhelm Fischer

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Hannover
Geschäftsbereichsleiter
Dorfstraße 17-19
30519 Hannover
Tel: (0511) 39936-222
Fax: (0511) 39936-299

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln