Niedersachen klar Logo

A 38: Neubau der PWC-Anlage "Gieseberg" bei Elkershausen

Kartengrundlage: www.lgln.niedersachsen.de  
Die geplante PWC-Anlage Gieseberg an der A 38 bei Elkershausen: Übersichtslageplan (Download als detailliertes PDF rechts).

An der Autobahn 38 bei Elkershausen (Landkreis Göttingen) ist bei Betr.-km 4,4 unter dem Namen "Gieseberg" der Bau eines Autobahnparkplatzes mit WC (so genannte PWC-Anlage) geplant. Es handelt sich um eine unbewirtschaftete Rastanlage für die östliche Richtungsfahrbahn der A 38 (Fahrtrichtung Göttingen - Halle) zwischen dem Autobahndreieck Drammetal und der Anschlussstelle Friedland. Der Flächenbedarf für den Parkplatz beträgt rund 2,1 Hektar.

Das Planfeststellungsverfahren wurde am 13. September 2013 eingeleitet; der Planfeststellungsbeschluss erging am 18. März 2015 und ist seit 28. Juni 2017 unanfechtbar.

Für die PWC-Anlage sind gegenwärtig folgende Kapazitäten vorgesehen:


Parkstände
PKW 32*
LKW 24
Bus 3
Schwertransporte 125 m
* davon 2 behindertengerecht

Beschreibung der Verkehrsverhältnisse und Notwendigkeit des Neubaus

Die Planung und der Bau der Anlage bei Elkershausen gründen auf dem bekannten LKW-Stellflächendefizit sowie auf den derzeit zu langen Abständen zwischen den vorhandenen Parkplätzen. Nach bundeseinheitlicher Richtlinie sollen Tank- und Rastanlagen (wie beispielsweise die Rastanlage Göttingen) einen Abstand von rund 50 bis 60 Kilometern untereinander haben. PWC-Anlagen (wie die zu planende Anlage bei Elkershausen) sollen einen Abstand von etwa 15 bis 20 Kilometern untereinander aufweisen. Bislang befindet sich der erste Parkplatz auf der A 38 nördlich von Heiligenstadt in Thüringen nach etwa 25 Kilometern auf der A 38. Fernfahrer, die aus Richtung Süden am Autobahndreieck Drammetal von der A 7 auf die A 38 fahren, haben somit nach der Rastmöglichkeit auf der Anlage Hackelberg bei Hedemünden erst nach rund 34 Kilometern Fahrstrecke die nächste Haltmöglichkeit. Auf der A 7 in Richtung Süden mit Ziel Thüringen ist der letzte Parkplatz die Raststätte Göttingen, der nächste Halt auf der A 38 wäre dann rund 30 Kilometer entfernt. Die neue Anlage bei Elkershausen soll diese zu großen Abstände auf die festgelegten Rasterabstände verringern.

Weiterhin kann mit der neuen Parkfläche vor der niedersächsisch-thüringischen Grenze die Übergabe von Schwertransporten zwischen der Polizei Niedersachsens und Thüringens erfolgen. Zudem kann der Parkplatz dazu dienen, das unnötige und verbotswidrige Halten durch Verkehrsteilnehmer vor dem Tunnelportal des Heidkopftunnels zu unterbinden.

Die Auswahl des Standortes beschränkt sich auf die Lage rund 350 Meter östlich von Elkershausen, da Parkplätze aus Verkehrsführungsgründen (Wegweisung, Beschilderung) bestimmte Abstände zu Anschlussstellen einhalten müssen. Die Flächen weiter östlich in der Leineaue bei Niedergandern und nördlich von Besenhausen, die ebenfalls geeignet wären, kommen nicht in Betracht, weil diese im gesetzlich festgelegten Überschwemmungsgebiet oder im Rohstoffsicherungsgebiet liegen.

PWC-Anlage A 38
Artikel-Informationen

11.09.2019

Ansprechpartner/in:
Udo Othmer

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Gandersheim
Geschäftsbereichsleiter
Stiftsfreiheit 3
37581 Bad Gandersheim
Tel: (05382) 953-191
Fax: (05382) 1043

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln