Niedersachen klar Logo

Reaktivierung des Schienenpersonennahverkehrs auf der Eisenbahnstrecke Achterberg – Coevorden im Streckenabschnitt Bad Bentheim – Neuenhaus

Planfeststellungsverfahren


Die Bentheimer Netz GmbH hat für das o. g. Vorhaben die Durchführung eines Planfeststellungsverfahrens nach dem Allgemeinen Eisenbahngesetz (AEG) in Verbindung mit den §§ 15 bis 27 des Gesetzes über die Umweltverträglichkeitsprüfung (UVPG) sowie den §§ 72 bis 78 des Verwaltungsverfahrensgesetzes (VwVfG) bei der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Stabsstelle Planfeststellung, Göttinger Chaussee 76 A, 30453 Hannover (Planfeststellungsbehörde), beantragt.

Die vorliegende Planung umfasst die Reaktivierung der Eisenbahnstrecke der Bentheimer Eisenbahn Netz GmbH zwischen den Bahnhöfen Bad Bentheim und Neuenhaus für den Schienenpersonennahverkehr. Die vorhandene Streckeninfrastruktur soll für eine Geschwindigkeit von 80 km/h für den Personennahverkehr und Güterverkehr ertüchtigt werden. Neben der Errichtung von drei neuen Haltepunkten in Quendorf, Nordhorn-Blanke und Neuenhaus Süd sollen zwei Kreuzungsbereiche der eingleisigen Strecke an der Anschlussstelle Hestrup und am Bahnhof Nordhorn Süd für die planmäßige Begegnung von Zügen hergestellt werden.

Das Planfeststellungsverfahren wurde am 17. Oktober 2017 eingeleitet. Die Planunterlagen haben in der Zeit vom 23. Oktober 2017 bis einschließlich 22. November 2017 bei den Städten Bad Bentheim und Nordhorn sowie den Samtgemeinden Schüttorf und Neuenhaus zur allgemeinen Einsichtnahme öffentlich ausgelegen und waren in diesem Zeitraum auch online unter https://planfeststellung.strassenbau.niedersachsen.de/overview einsehbar.

Die Planunterlagen stehen online auch unter https://uvp.niedersachsen.de/ zur Verfügung.

Jeder, dessen Belange durch das Vorhaben berührt werden, konnte sich bis einschließlich 22. Dezember 2017 äußern.

Eingegangen sind 48 Stellungnahmen der Träger öffentlicher Belange sowie 14 Einwendungen, davon zwei mit einer Unterschriftenliste. Thematisiert wurden die Erhöhung der Lärmbelastung und negative Auswirkungen der Baumaßnahme auf eine in der Nähe befindliche Heilquelle.

Der Erörterungstermin fand am 3. Mai 2018 in Nordhorn statt.

Das Verfahren wird fortgesetzt.



Ein Teil der von der Antragstellerin eingereichten Planunterlagen wird hier zur allgemeinen Information veröffentlicht. Die rechtlichen Vorgaben und Fristen des Planfeststellungsverfahrens bleiben hiervon unberührt. Ein Rechtsanspruch lässt sich aus dieser Veröffentlichung nicht ableiten.

Eingereichte Planunterlagen:

Gleis
Artikel-Informationen

06.08.2018

Ansprechpartner/in:
Karin Goth

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Stabsstelle Planfeststellung
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Tel: (0441) 2181-248
Fax: (0441) 2181-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln