klar

L 221: Vollsperrung der Ortsdurchfahrt Bleckede (Lüneburger Straße)

Fahrbahnerneuerung in zwei Bauphasen ab 16. Oktober


Im Zuge der Landesstraße 221 (Lüneburger Straße) in der Ortsdurchfahrt Bleckede (Landkreis Lüneburg) ist ab dem 16. Oktober mit Behinderungen zu rechnen. Dies teilt die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lüneburg mit.

Nach Mitteilung der Behörde werden hier Bauarbeiten zur Erneuerung der Fahrbahn und der Gossenanlagen durchgeführt.

Die Straßenbauarbeiten erfolgen in zwei Bauphasen:

1. Bauphase:

Im Zuge der 1. Bauphase wird die Landesstraße 221 zwischen dem Ortseingang Bleckede, aus Richtung Neetze kommend, und der Einmündung Am Bleckwerk/ Nindorfer Moorweg erneuert. Die Arbeiten finden unter Vollsperrung der Fahrbahn statt.

Der Verkehr von Lüneburg in Fahrtrichtung Bleckede wird ab Neetze über die Kreisstraße 5 und die Landesstraße 219 umgeleitet. In der Gegenrichtung wird der Verkehr über die gleiche Strecke umgeleitet. Während der Arbeiten in der 1. Bauphase bleibt der Kreuzungspunkt Lüneburger Straße/ Am Bleckwerk/ Nindorfer Moorweg halbseitig befahrbar. Der Verkehr wird in diesem Zeitraum im Knotenpunkt mit einer mobilen Ampelanlage geregelt.

2. Bauphase:

Im Zuge der 2. Bauphase wird die Landesstraße 221 zwischen dem Knotenpunkt Lüneburger Straße/ Am Bleckwerk/ Nindorfer Moorweg und dem Kreisverkehrsplatz erneuert. Auch dieser Abschnitt wird unter Vollsperrung ausgeführt.

Der Verkehr wird innerorts über die Industriestraße, den Nindorfer Moorweg und Am Bleckwerk umgeleitet. Die Landesstraße 221 ist dann in Richtung Neetze/ Lüneburg wieder befahrbar. Auch während der Arbeiten in der 2. Bauphase bleibt der Kreuzungspunkt Lüneburger Straße/ Am Bleckwerk/ Nindorfer Moorweg halbseitig befahrbar. Der Verkehr wird in diesem Zeitraum im Knotenpunkt ebenfalls mit einer mobilen Ampelanlage geregelt.

Die Erreichbarkeit der anliegenden Geschäfte ist für Fußgänger und Fahrradfahrer in jeder Bauphase weiterhin gegeben.

Die Bauarbeiten werden voraussichtlich bis zum 10. November andauern. Witterungsbedingte Verzögerungen sind möglich. Die Baukosten belaufen sich auf rund 354.000 Euro.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Lüneburg bittet alle Verkehrsteilnehmer sowie Anlieger um Verständnis.

Presseinformation
Artikel-Informationen

12.10.2017

Ansprechpartner/in:
Dirk Möller

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Lüneburg
Geschäftsbereichsleiter
Am Alten Eisenwerk 2 D
21339 Lüneburg
Tel: (04131) 15-1237
Fax: (04131) 15-1203

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln