klar

B 75: Fahrbahnerneuerung zwischen der Ortsdurchfahrt Tostedt und dem Trelder Berg

Beginn der Arbeiten am 13. August


Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr teilt mit, dass ab dem 13. August für etwa zwölf Wochen die Bundesstraße 75 zwischen der Ortsdurchfahrt Tostedt (Landkreis Harburg) und dem Knotenpunkt Bundesstraße 3 und 75 (Trelder Berg) erneuert wird.

Die Baustelle beginnt im Bereich des Ortsausganges Tostedt auf Höhe der Ortstafel und endet vor dem Kreuzungsbereich Trelder Berg und beinhaltet die Erneuerung der Fahrbahn sowie des Radweges entlang der Bundesstraße 75.

Im ersten Zuge der Baudurchführung werden auf voller Baustellenlänge die Seitenräume und die alte Fahrbahndecke sowie die oberste Radwegdeckschicht aufgenommen. Im zweiten Zuge wird der neue Radweg auf voller Baulänge wiederhergestellt, so dass anschließend in vier Abschnitten gestaffelt die neue Fahrbahndecke wiederhergestellt wird. Restarbeiten im Seitenraum werden nach dem Einbau der gestaffelten Fahrbahndecke noch auf voller Baulänge erfolgen.

Zur Umsetzung der Baumaßnahme ist eine Vollsperrung der Fahrbahn und des Radweges erforderlich, da eine halbseitige Bauweise aufgrund der zu geringen Fahrbahnbreite nicht realisiert werden kann.

Die Erreichbarkeit der im Baufeld befindlichen Grundstücke wird während der Bauzeit grundsätzlich gewährleistet. Während des Einbaus der Asphaltschichten wird es kurze Zeiträume geben, in denen die Grundstücke nicht erreichbar sein werden. Hierüber werden die betreffenden Anlieger etwa zwei bis drei Tage vorher durch Postwurfsendungen noch gesondert informiert. Witterungsbedingte Verzögerungen sind hierbei leider immer möglich.

Für den Durchgangsverkehr der Bundesstraße 75 wird eine großräumige Umleitung über die Landesstraße 141 (via Tostedt nach Hollenstedt), der Autobahn 1 bis zur Anschlussstelle Rade und der Bundesstraße 3 (von der Anschlussstelle Rade bis zur Kreuzung Trelder Berg) in beide Fahrtrichtungen eingerichtet.

Das Gewerbegebiet in Tostedt an der Harburger Straße kann jederzeit über die Kreisstraße 57 (Todtglüsinger Straße) angefahren werden. Die Ortslagen Kakenstorf und Trelde können über die rückwärtigen Anbindungen über die Bundesstraße 3 angefahren werden.

Der öffentliche Personennahverkehr wird in der Zeit der Baudurchführung bis auf wenige Einschränkungen fahrplanmäßig erfolgen können. Hierüber werden die Fahrgäste rechtzeitig durch entsprechende Aushänge an den Bushaltestellen informiert.

Die Gesamtkosten der Fahrbahnerneuerung belaufen sich auf rund 3,3 Millionen Euro und werden von der Bundesrepublik Deutschland getragen.

Der Geschäftsbereich Lüneburg der Landesbehörde bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anlieger an der Baustrecke und an den Umleitungsstrecken um Verständnis für die mit diesen erforderlichen Bautätigkeiten verbundenen Störungen und Beeinträchtigungen.

Presseinformation
Artikel-Informationen

09.08.2018

Ansprechpartner/in:
Dirk Möller

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Lüneburg
Geschäftsbereichsleiter
Am Alten Eisenwerk 2 D
21339 Lüneburg
Tel: (04131) 15-1237
Fax: (04131) 15-1203

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln