klar

B 65: Verzögerungen bei Sanierungsarbeiten zwischen Evern und Haimar

Verlängerung der Sperrung bis zum 31. Januar


Witterungsbedingt verzögern sich die Arbeiten auf der B 65 am Teilabschnitt zwischen Evern und Haimar (Stadt Sehnde, Region Hannover). Die Vollsperrung kann daher voraussichtlich erst am 31. Januar aufgehoben werden.

Nach starken Regenfällen in der vergangenen Woche mussten die Arbeiten zum Einbau der Schottertragschicht im Bereich der Kanalbrücke abgebrochen werden, da die erforderlichen Verdichtungsergebnisse nicht erreicht wurden. Die Gefahr, dass sich hier nach kurzer Zeit Setzungen abzeichnen, wäre zu groß.

Es ist geplant, die Bautätigkeiten am 8. Januar, so es die Wetterbedingungen zulassen, wieder aufzunehmen und die Arbeiten an der Schottertragschicht abzuschließen.

Mit den Asphaltarbeiten an Trag-, Binder- und Deckschicht soll nach Möglichkeit im direkten Anschluss begonnen werden, um die Baumaßnahme bis Ende Januar zum Abschluss zu bringen.

Die eingerichteten Umleitungsstrecken bleiben weiter ausgeschildert und sind zu beachten.

Weitere witterungsbedingte Verzögerungen in der Bauzeit können jedoch nicht gänzlich ausgeschlossen werden.

Mit Verkehrsbehinderungen ist zu rechnen. Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Hannover bittet alle Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Presseinformation
Artikel-Informationen

21.12.2017

Ansprechpartner/in:
Friedhelm Fischer

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Hannover
Geschäftsbereichsleiter
Dorfstraße 17-19
30519 Hannover
Tel: (0511) 39936-222
Fax: (0511) 39936-299

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln