klar

B 3 Hannover - Südschnellweg/ Hildesheimer Straße: Tunnel wahrscheinlich

Landesbehörde rechnet mit Zustimmung des Bundes


Die Planungen für den Tunnel im Zuge des Südschnellwegs unter der Hildesheimer Straße im Zuge der B 3 in Hannover sind auf einem guten Weg, dies hat heute der Projektleiter der Landesbehörde für Straßenbau, Dr. Jens Hanel, in Hannover mitgeteilt. Anfang September sei der aktuelle Planungsstand beim Bundesverkehrsministerium vorgestellt worden. In den Gesprächen wurde deutlich, dass ein Tunnel beim Bund große Sympathien genießt und genehmigungsfähig sein könnte. Eine definitive Entscheidung des Bundes gebe es derzeit aber noch nicht, betont der Projektleiter. Aufgrund der Ergebnisse des europaweit durchgeführten Ideenwettbewerbs und der soliden Prüfung der Planungsalternativen durch die Landesbehörde rechnet die Behörde aber mit einer Zustimmung des Bundes.

„Auch die Frage der Kostenverteilung ist Teil des noch laufenden Genehmigungsprozesses beim Bundesverkehrsministerium", sagt Projektleiter Dr. Jens Hanel. Die Kosten für den rund 4 km langen Gesamtneubau vom Landwehrkreisel bis zu den Bahnunterführungen einschließlich des Tunnels unter der Hildesheimer Straße (im Westen in Höhe der Schützenallee beginnend und zwischen Hildesheimer Straße und den Bahnunterführungen endend) werden mit rund 300 Millionen Euro veranschlagt.

Ende September hatte die Landesbehörde dem Bundesverkehrsministerium darüber hinaus weitere Unterlagen übersandt, die die Argumentation für eine Entscheidung zugunsten einer Tunnellösung untermauern.

Aktuell gehen die Planungen für den Tunnel parallel weiter. Ziel ist, 2022 mit dem Bau eines provisorischen Brückenbauwerks zu starten, um wie vorgesehen 2023 mit dem Abriss der alten Brücke beginnen zu können.

Presseinformation
Artikel-Informationen

10.10.2017

Ansprechpartner/in:
Dr. Jens Hanel

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Dezernatsleiter 31 (Projektentwicklung, Großprojekte und Sonderaufgaben)
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Tel: (0511) 3034-2220
Fax: (0511) 3034-2099

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln