klar

A 7: Erneuerung des offenporigen Asphalts von Göttingen bis südlich des Dreiecks Drammetal

Bauarbeiten von Montag, 14. August, bis zum 19. Oktober wechselnd auf beiden Richtungsfahrbahnen


Ab Montag, 14. August, beginnen auf der A 7 im Rahmen der Erneuerung des offenporigen Asphalts (OPA) von Göttingen bis südlich des Dreiecks Drammetal die Arbeiten für das Umlegen des Verkehrs von der Richtungsfahrbahn Kassel auf die Richtungsfahrbahn Hannover. Hierzu werden zunächst Mittelstreifenüberfahrten gebaut, um den gesamten Verkehr jeweils auf einer Seite zu führen (4+0-Verkehrsführung). Dieses erfolgt in der Zeit vom 14. bis 28. August. Hierzu muss die jeweilige linke Fahrspur (zweiter Überholfahrstreifen) gesperrt und der Verkehr jeweils zweispurig an den Baustellen vorbei geführt werden.

Auf der Richtungsfahrbahn Nord (Hannover) finden weiterhin in diesem Zeitraum nur nachts von 20 Uhr bis 6 Uhr Markierungsarbeiten und die Arbeiten für das Aufstellen der transportablen Schutzeinrichtung zur späteren Trennung der Verkehrsströme statt. Dabei muss der Verkehr einspurig geführt werden.

In Weiteren sind folgende Schritte vorgesehen:

Am 28/ 29. August wird der Verkehr von der Richtungsfahrbahn Süd (Kassel) auf die Richtungsfahrbahn Nord (Hannover) umgelegt. Bis zum 11. September werden dann die Arbeiten auf der Richtungsfahrbahn Süd (Kassel) durchgeführt. Hier wird die vorhandene Deckschicht aus offenporigem Asphalt ausgefräst und durch eine neue offenporige Asphaltdeckschicht ersetzt.

Nach Umlegung des Verkehrs auf die Richtungsfahrbahn Süd (Kassel) werden vom 19. September bis zum 6. Oktober die entsprechenden Arbeiten auf der Richtungsfahrbahn Nord (Hannover) durchgeführt.

Voraussichtlich vom 6. bis 19. Oktober werden der Verkehr wieder in die normale sechsstreifige Verkehrsführung umgelegt und die transportablen Schutzeinrichtung rückgebaut, die Gelbmarkierung entfernt und die Mittelstreifenüberfahrten geschlossen.

Zur Verkehrsführung sei angemerkt:

Während der Hauptarbeiten wird der Verkehr jeweils zweistreifig in jeder Fahrtrichtung durch die Baustelle geführt. Während der Bauarbeiten können - mit Ausnahme einzelner Tage, die durch eine gesonderte Pressemitteilung bekannt gegeben werden - alle Verkehrsbeziehungen (Auf- und Abfahrten Tank- und Rastanlagen Göttingen, Anschluss zur Autobahn 38) genutzt werden.

Die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr bittet die betroffenen Anlieger und Verkehrsteilnehmer um Verständnis.

Presseinformation
Artikel-Informationen

11.08.2017

Ansprechpartner/in:
Udo Othmer

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Gandersheim
Geschäftsbereichsleiter
Stiftsfreiheit 3
37581 Bad Gandersheim
Tel: (05382) 953-191
Fax: (05382) 1043

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln