Niedersachen klar Logo

A 293 (Ersatzneubau Brücke Alexanderstraße in Oldenburg): einstreifige Freigabe der Richtungsfahrbahn Oldenburg

Während der Verkehrsumlegung am Freitag, 21. Dezember, ist mit Behinderungen zu rechnen


Am kommenden Freitag, 21. Dezember, wird das neu gebaute, stadtauswärts gelegene Teilbauwerk der neuen Brücke Alexanderstraße in Oldenburg im Zuge der A 293 einstreifig für den Verkehr der Richtungsfahrbahn Oldenburg freigegeben. Im Laufe des Vormittags wird die Verkehrsumlegung stattfinden. In dieser Zeit ist im Zuge der Autobahnen 293und 28 mit Behinderungen aufgrund der erforderlichen Verkehrsführungsarbeiten zu rechnen. Der Verkehr der Richtungsfahrbahn Brake bleibt unverändert.

In der dann eingerichteten sogenannten 1+1-Verkehrsführung (ein Fahrstreifen pro Fahrtrichtung auf den Hauptfahrstreifen) werden noch Restarbeiten an den Mittelschutzplanken auf den Brückenkappen ausgeführt. Anfang Januar beginnen die Arbeiten für den Rückbau der Mittelstreifenüberfahrten am Bauanfang und Bauende. Gleichzeitig beginnt der Rückbau der transportablen Schutzeinrichtung auf der Richtungsfahrbahn Brake. In dieser Fahrtrichtung muss im Anschluss der Verkehr noch einmal zum Mittelstreifen verschwenkt werden, um Restarbeiten an den Schutzeinrichtungen auf der Außenkappe des südlichen Teilbauwerks auszuführen.

Im weiteren Verlauf der Maßnahme sind noch Asphaltarbeiten im Bereich der Anschlussstellen-Rampen beider Fahrtrichtungen vorgesehen. Für diese Arbeiten müssen die Auf- und Abfahrten der Anschlussstelle Oldenburg-Bürgerfelde nochmals für einige Tage gesperrt werden.

Im Zuge der Alexanderstraße werden die Arbeiten an den Geh- und Radwegbereichen und an der Fahrbahn voraussichtlich bis zum März 2019 andauern. Zum Abschluss der Maßnahme ist es noch einmal erforderlich, die Alexanderstraße für einige Tage zu sperren. In dieser Sperrung werden die Ampelanlagen endgültig hergestellt, die Dreiecksinseln in den Auf- und Abfahrten hergerichtet, die gesamte Fahrbahn gefräst und neu asphaltiert und die endgültige Markierung aufgebracht.

Genauere Informationen zu den geplanten Sperrungen und der weitere Verlauf der Maßnahme werden rechtzeitig vorab bekannt gegeben.

Die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr in Oldenburg bittet alle Verkehrsteilnehmer und Anwohner um Verständnis sowie um Rücksichtnahme in den Baustellenbereichen.

Presseinformation
Artikel-Informationen

20.12.2018

Ansprechpartner/in:
Joachim Delfs

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Geschäftsbereich Oldenburg
Geschäftsbereichsleiter
Kaiserstraße 27
26122 Oldenburg
Tel: (0441) 2181-158
Fax: (0441) 2181-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln