klar

Was ist der Bundesverkehrswegeplan (BVWP)?

Die Bundesrepublik Deutschland ist Straßenbaulastträger für die Bundesfernstraßen (Bundesautobahnen und Bundesstraßen) in Deutschland. Nach den Bestimmungen des Grundgesetzes planen, bauen und unterhalten die Länder die Bundesfernstraßen in der Auftragsverwaltung für den Bund.

Die umfassende koordinierte Entwicklung der Verkehrswege des Bundes ist im Bundesverkehrswegeplan (BVWP) dargestellt. Der BVWP ist das zentrale Steuerungselement der Verkehrsinfrastrukturpolitik. Er dient der Erhaltung, dem Ausbau und dem Neubau von Infrastruktur, d. h. er stellt den Infrastrukturbedarf und die Bauwürdigkeit fest. Der BVWP ist ein Planungsinstrument und ein Rahmenplan, in dem die drei Verkehrs­träger Schiene, Straße und Wasser­straße gemein­sam berücksichtigt sind. Der aktuelle BVWP wurde vom Bundesverkehrsministerium aufgestellt und von der Bundes­regierung am 3. August 2016 beschlossen.

Auf der Basis des BVWP wurde der Bedarfsplan für die Bundesfernstraßen erstellt, der als Anlage zum Fernstraßenausbaugesetz (FStrAbG) des Bundes vom 2. Dezember 2016 die gesetz­liche Grundlage für den Neubau oder größere Ausbauvorhaben von Bundesauto­bahnen und Bundesstraßen ist.

Mit der Verabschiedung des Bedarfsplans hat der Bund den verkehr­lichen Bedarf festgestellt und vorge­geben, welche größeren Bundesfern­straßen­maß­nahmen im Zeitraum bis 2030 geplant und realisiert werden sollen.

Für den BVWP sind folgende Arten von Bundesfernstraßenmaßnahmen relevant:

  • Neubau von Autobahnen,
  • sechsstreifiger Ausbau von Autobahnen,
  • achtstreifiger Ausbau von Autobahnen,
  • kapazitätsrelevanter Ausbau von Autobahnkreuzen und -dreiecken (falls dies nicht schon Bestandteil einer anderen Maßnahme ist),
  • Neubau von Bundesstraßen, Verlegungen und Ortsumgehungen,
  • vierstreifiger Ausbau von Bundesstraßen.

Ausbaumaßnahmen von Bundesstraßen zur Betriebsform 2+1 (dreistreifig) auf vorhan­dener Trasse sind im BVWP nicht enthalten. Die entsprechenden Vorhaben werden (wie auch andere Um- und Ausbau­maßnahmen sowie Erhaltungs­maßnahmen) von den Ländern im Rahmen der Auftragsverwaltung als sogenannte „Globalmaß­nah­men" geplant und im Rahmen des vom Bund vorgegebenen Bundesfernstraßenbudgets realisiert.

Bundesverkehrswegeplan für Niedersachsen
Artikel-Informationen

12.02.2017

Ansprechpartner/in:
Hinrike Böhm

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Dezernatsleiterin 22 (Planung und Umweltmanagement)
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Tel: (0511) 3034-2114
Fax: (0511) 3034-2099

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln