klar

Inhalte der Projektmeldungen

Die Zusammenstellung der maßgebenden Fachdaten für die anzumeldenden Vorhaben erfolgte in Niedersachsen durch die Niedersächsische Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV).

Für neue Maßnahmen ermittelte die NLStBV nach einer Raumanalyse die fachtechnisch günstigste Linienführung („Meldelinie") unter Berück­sichtigung der Wirtschaftlichkeit und der Umwelt­verträglichkeit. Für bereits in Planung befindliche Maßnahmen wurden die vorliegenden Planungser­geb­nisse für die Meldung zum BVWP genutzt.

Die Meldelinie stellt eine Lösungsmöglichkeit für den Verlauf der Straße dar. Diese Linienführung wurde vom Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) nach der Projektmeldung der gesamtwirt­schaft­lichen, umwelt­fachlichen, städtebaulichen und raumordnerischen Bewertung der Maßnah­me zugrunde gelegt. In nachfolgenden Planungsstufen (Raumordnung, Linienbestimmung, Planfeststellung) kann sich die Linienführung verändern.)

Gemäß den Vorgaben des BMVI waren zusammengefasst folgende Informationen zu liefern:

  • ein technischer Plan, der den Verlauf der „Meldelinie" abbildet,
  • auf Basis der „Meldelinie" ermittelte Kosten und weitere Daten,
  • Informationen zu Umweltbeeinträchtigung und ggf. vorhandenen Konflikten,
  • Projektbegründungen und ggf. weitere Projektinformationen.
Bundesverkehrswegeplan für Niedersachsen
Artikel-Informationen

12.12.2016

Ansprechpartner/in:
Hinrike Böhm

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Dezernatsleiterin 22 (Planung und Umweltmanagement)
Göttinger Chaussee 76 A
30453 Hannover
Tel: (0511) 3034-2114
Fax: (0511) 3034-2099

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln