klar

Abschnitt 4: Von der A 27 bei Stotel bis zur B 71 bei Heerstedt

Planung der Küstenautobahn A 20


Kartengrundlage: www.lgln.niedersachsen.de  
Der Planungsabschnitt 4 der Küstenautobahn A 20: Übersichtskarte.

Streckenverlauf

Der ursprünglich rund 24 km lange Abschnitt 4 wurde im Rahmen der Bearbeitung in die Teilabschnitte 4 (von der A 27 bei Stotel bis zur B 71 bei Heerstedt) und 4a (von der L 121 östlich der Weserquerung bis zur A 27 bei Stotel) aufgeteilt.

Die neue Streckenplanung des 4. Abschnittes der A 20 beginnt auf der A 27 an der Anschlussstelle (AS) Nesse. Die A 20 hat von der AS auf ca. 3,5 km in nördlicher Richtung einen gemeinsamen Verlauf mit der A 27 bis zum geplanten Autobahndreieck Loxstedt südlich der AS Bremerhaven-Wulsdorf. Hier zweigt die A 20 von der A 27 in südöstlicher Richtung, südlich der B 71 und nördlich der Ortslage von Loxstedt ab. Daran anschließend setzt sich ihr Verlauf mittels einer weiten Linkskurve nördlich von Lunestedt Richtung Osten fort. Ihr Trassenende im 4. Abschnitt erreicht die A 20 an der B 71 südlich von Heerstedt, wo sie mit einer Anschlussstelle an die B 71 und den folgenden 5. Abschnitt der A 20 angebunden wird.


Technische Angaben

  • Länge: 16,5 km,
  • 3 Anschlussstellen (AS), davon 2 im Zuge A 20/ A 27: AS Nesse/ Bremerhaven-Süd an der B 6/ L 135 und AS Bremerhaven-Wulsdorf an der B 71, sowie 1 AS im Zuge der A 20 bei Heerstedt an der B 71,
  • 1 Autobahndreieck (AD) bei Loxstedt (A 27/ A 20),
  • prognostizierte Verkehrsentwicklung im Jahr 2030:
    • ca. 53.900 Fahrzeuge/ 24 h auf der A 27/ A 20 nördlich der AS Nesse bis zum AD Loxstedt,
    • ca. 34.100 Fahrzeuge/ 24 h auf der A 20 zwischen dem AD Loxstedt und der AS an der B 71 bei Heerstedt.


Besonderheiten

Variantenuntersuchungen

Im Zuge des Planungsprozesses wurden insbesondere im Raum Loxstedt mehrere variierende Trassenalternativen untersucht. Die in der oben stehenden Übersichtskarte dargestellte Streckenführung entspricht hierbei dem aktuellen Planungsstand im Rahmen der Vorentwurfsaufstellung (Darstellungen der Alternativen können in den rechts stehenden Archivordnern "Varianten Loxstedt" und "Informationsveranstaltungen" nachvollzogen werden).

Baugrund

Der Abschnitt 4 umfasst einen Teil der vorhandenen A 27, welcher im Bereich der Weser- und Jademarsch liegt und einen Teil der künftigen A 20, welcher überwiegend im Stader Geestgebiet liegt.

Die Geestbereiche sind geprägt von sandigen Untergründen, welche einen tragfähigen Untergrund für die Autobahn darstellen.

Lediglich in kleinen Teilbereichen sind im Rahmen der Baugrunderkundung wenig tragfähige Böden erkannt worden. Hier, in den Bereichen der Wesermarsch, wird in kurzen Teilabschnitten das sogenannte „Überschüttverfahren“ angewendet (Informationen hierzu unter "häufig gestellte Fragen").


Planungsstand

Nach dem vorgelagerten Raumordnungsverfahren und der Linienbestimmung durch das Bundesverkehrsministerium wird derzeit die Planung im Rahmen des Vorentwurfsstadium (Phase 2, vgl. Ablaufschema unten) konkretisiert.

Zeitstrahl im Abschnitt 4: die nächsten Schritte  
Zeitstrahl im Abschnitt 4: die nächsten Schritte.
Autobahn 20
Der 4. Abschnitt der A 20 als Teil des Gesamtprojektes: schematische Darstellung  

Der 4. Abschnitt der A 20 als Teil des Gesamtprojektes: schematische Darstellung.

Aktuelle Unterlagen:

(Hinweis: Protokolle werden aus Datenschutzgründen grundsätzlich ohne Teilnehmerliste veröffentlicht.)

 Vorstellung des Planungsstandes im Gemeindegebiet der Einheitsgemeinde Beverstedt (03.07.2018): Präsentation
(PDF, 42,31 MB)

 Übersichtskarte
(PDF, 1,65 MB)

Artikel-Informationen

17.07.2018

Ansprechpartner/in:
Sebastian Mannl

Nds. Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr
Regionaler Geschäftsbereich Oldenburg
Leiter Projektgruppe Küstenautobahn
Kaiserstraße 27
26122 Oldenburg
Tel: (0441) 2181-156
Fax: (0441) 2181-222

zum Seitenanfang
zur mobilen Ansicht wechseln